Smart Home: Super-Küchen mit intelligenten Elektrogeräten

Gaggenau Serie 200
Artikel teilen

In der Superküche sind nicht nur die Geräte per Handy-App steuerbar, das Kochen an sich wird durch innovative Technik immer einfacher und perfekter. Die IFA 2018 hat wieder eindrucksvoll gezeigt, dass die Technologie im Bereich der smarten Küche mit Elektrogeräten stetig voranschreitet. Im Fokus der Entwickler stehen dabei Zeitersparniss, Arbeitserleichterung sowie gesundheitliche Aspekte.

Was hat die Superküche zu bieten?

Die Smart Home Küche ist die Innovation, wenn es um modernes und angenehmes Wohnen geht. Die Smart Kitchen kann dabei mit zahlreichen Funktionsweisen den Alltag erleichtern.

Smarte Wohnwelten, smarte Küchen

Was im Bereich von sensorbetriebenen Rollläden schon keine Neuheit mehr ist, hält nun langsam aber stetig auch in der Küche Einzug: smarte Technik.

Kühlschränke in vernetzten Küchen wissen  mittlerweile sogar schon, was man einkaufen muss. Vorbei sind die Zeiten, in denen man im Supermarkt steht und überlegt, ob man noch genügend Käse oder Butter zu Hause hat. Denn eine kleine Kamera in der Innentür des Kühlschranks macht bei geöffneter Kühlschranktür Fotos von dessen Innenleben und hinterlegt diese in einer App. So kann man bei Bedarf einfach und schnell nachsehen, welche Lebensmittel fehlen.

Mittels App ist es sogar möglich, die Temperatur aus der Ferne zu regulieren. So stattet zum Beispiel Bosch seine Geräte mit einer so genannten Home Connect Funktion  aus. Über Handy oder Tablet können Backofen oder Kühlschrank gesteuert werden oder man empfängt Informationen über den Garprozess. Wer unsicher ist, ob er den Backofen ausgeschaltet hat, kann das über die Home Connect Funktion überprüfen und den Backofen gegebenenfalls aus der Ferne ausschalten.

Freiheit beim Kochen dank Smart Home Küche

„Freiheit beim Kochen“ lautet das Motto bei den technischen Erneuerungen und dieses zieht sich durch sämtliche Küchengeräte. Ein Wasserhahn, der berührungslos funktioniert. Ein Dampfgarer, in dem ein komplettes Gericht gleichzeitig gar wird. Eine Herdplatte, auf der sechs Töpfe Platz finden. Ein Geschirrspüler, der einem wahrlich entgegenkommt. Von der Armatur über die Dunstabzugshaube bis hin zu Herd und Arbeitsplatte ist alles auf ein freies Kochgefühl gerichtet. Die individuellen Kochgewohnheiten der Nutzer stehen im Vordergrund. Alle diese technischen Raffinessen haben das Ziel, den Nutzer zu entlasten, Arbeitsabläufe neu zu denken, zu perfektionieren oder zu vereinfachen.


Armaturen mit Sensortechnologie

Wer kennt die Situation nicht? Beim Befüllen eines großen Topfs mit Wasser muss man diesen erst einmal absetzen, um den Wasserhahn ein- oder auszuschalten. Bei der berührungslosen Technologie Solenta-S Senso des deutschen Herstellers für Küchenarmaturen BLANCO reicht eine leichte Bewegung mit der Hand unter den Brausearm. Das Wasser läuft oder versiegt von selbst. Solenta-S Senso wird auf die Gewohnheiten und Kochszenarien des Nutzers ganz individuell abgestimmt.


Dampfgarer und Backofen

Wer gerne im großen Stil kocht, der weiß, dass bei einem Menü – bestehend aus Lammkeule, Kartoffeln und Gemüse – jeder Arbeitsschritt genau geplant sein muss. Anders können nicht alle Zutaten zur gleichen Zeit serviert werden. Denn jede Zutat hat bekanntlich andere Garzeiten.

Beim neuen Dialoggarer von Miele entfallen diese zeitlichen Planungsschritte. Alle Zutaten kommen gemeinsam frisch auf das Blech und werden nach Angaben des Herstellers auch auf den Punkt genau
gleichzeitig fertig. Nach circa einer Dreiviertelstunde ist das Fleisch gleichmäßig gar, das Gemüse leicht bissfest und die Kartoffeln sind weich.

Damit das so gelingt, werden elektromagnetische Wellen genutzt, die den Garprozess durch Wärmeerzeugung in Gang setzen. Dabei kommt eine Technologie zum Einsatz, die mittels elektromagnetischer Wellen auf die jeweilige Beschaffenheit der Lebensmittel eingeht. Denn die Moleküle in Lebensmitteln sind unterschiedlich angeordnet und ändern sich auch während des  Garprozesses. Aus diesem Grund werden im Dialoggarer ständig die Frequenzen an den Garprozess angepasst. Hochleistungssensoren teilen ihm zudem permanent mit, wieviel Energie das Lebensmittel bereits aufgenommen hat. Und das alles geschieht ganz automatisch, ohne dass der Koch die Kartoffeln noch einmal auf ihre Konsistenz prüfen muss.

Miele bietet in der Miele@mobile App ein Rezeptfeature für seinen neuen Dialoggarer, das Zubereitungsvideos und Einkaufslisten zur Verfügung stellt. Ganz neu ist auch, dass Nutzer das Rezept direkt auf das Gerät übertragen können und somit die Arbeitsschritte gleich zur Hand haben.

Wer klassisch kocht und backt, wird sich vielleicht über die Bosch Assist-Funktion  für automatische Backofeneinstellungen freuen. Diese bietet eine Unterstützung bei der Einhaltung der Temperaturen
und Garzeiten. Dafür muss laut Bosch einfach in der Bedienung das Gericht ausgewählt werden – der Backofen stellt dann automatisch die ideale Heizart, Temperatur und Zubereitungszeit ein.


Kochfelder der modernen Smart Kitchen

Der klassische Herd hat meistens vier Kochfelder für unterschiedliche Topf- oder Pfannengrößen. Beim Kochen von Gerichten, für die man mehrere Töpfe verwenden muss, kommt man häufig an seine Grenzen. Töpfe rutschen vom Kochfeld und werden nicht mehr richtig beheizt, die großen Felder sind schon besetzt, usw.

freeInduction Plus von Siemens

Diese Grenzen bricht Siemens nun mit seiner Kochfeld-Neuheit freeInduction Plus auf. Denn die neue Induktionstechnologie bietet laut Hersteller maximale Flexibilität. Das bedeutet, dass auf dem 90 Zentimeter breitem Kochfeld gleichzeitig bis zu sechs Töpfe und Pfannen jeder Form und Größe vollflächig beheizt werden können. Grund dafür sind 56 ovale Mikro-Induktoren, die automatisch erkennen,  wo das Kochgeschirr steht und welche Form es hat, und genau dort aktiv werden.

powerMovePro Funktion

Doch wie erhält man die richtige Temperatur auf dem Kochfeld? Dafür sorgt die powerMovePro Funktion , die die Fläche in bis zu fünf Hitzestufen unterteilt. Indem man den Topf nach vorne oder nach hinten verschiebt, verändert sich die Leistungsstufe.

AEG SenseFry Kochfeld

Durch das Electrolux AEG SenseFry Kochfeld erkennen Sie genau, wann das Essen die richtige Temperatur hat und vermeiden, dass das Fleisch verbrennt oder roh bleibt. Der Touchscreen zeigt an, wann die Pfanne oder das Öl zum Kochen bereit ist und bietet eine präzise Temperaturregelung innerhalb von einem Grad an. Dafür muss der Koch am Kochfeld sein gewünschtes Bratergebnis auswählen.

Perfect Cook Kochsensor und Perfect Fry Bratsensor von Bosch

Nie wieder übergekochte Milch, dafür das perfekte Steak. Das versprechen auch die Induktionskochfelder mit intelligenter Temperaturregelung von Bosch – Perfect Cook Kochsensor und Perfect Fry Bratsensor . Die Sensoren kontrollieren während des Kochens oder Bratens die Temperatur von Topf und Pfanne und regulieren sie automatisch.


Dunstabzugshauben

Dunstabzugshauben sollen effektiv arbeiten und vielleicht auch optisch ansprechend sein. Noch besser, wenn sie einen beim Kochen unterstützen. Die cookConnect Funktion von Siemens zum Beispiel sorgt dafür, dass Kochfeld und Dunstabzugshaube miteinander kommunizieren und eine Einheit bilden. Der Luftgütesensor steuert die Absaugleistung automatisch und saugt den Dampf gleich beim Entstehen ab. Beim Flex-Induktionskochfeld von Gaggenau ist die Muldenlüftung bereits integriert. Das Lüftungssystem schaltet sich laut Hersteller automatisch ein und aus.

Sämtliche Sinne spricht die Dunstabzugshaube berbel Skyline Edge Sound mit ihrem integrierten Soundsystem an. Da der Lüftungsmotor laut Hersteller sehr leise ist, steht dem Musikgenuss nichts
mehr störend im Weg. Mittels AutoRun Modul lassen sich Kochfeld und Haube miteinander vernetzen.

Küche mit Elektrogeräten: Intelligente Küchentechnologie

Eine Smart Kitchen kann natürlich nur dann wirklich smart sein, wenn sie mit intelligenten Elektrogeräten ausgestattet ist. Die Superküche von heute ist das!

Kühlschränke, Gefrierschränke, Weinkühlschrank

In der Superküche legt man zudem Wert auf die optimale Kühlung seiner Lebensmittel. Kühlgeräte sind optimalerweise in Klimazonen eingeteilt und sorgen für die ideale Aufbewahrung von unterschiedlichen Lebensmitteln.

Gaggenau stellt zum Beispiel mit der Vario Serie 400 eine Kühl- und Gefrierkombination inklusive Weinklimaschrank zur Verfügung. In der Kühlschublade können Fleisch und Fisch bei einer Temperatur von
0 Grad länger gelagert werden, ohne dass man sie einfrieren muss.

Gaggenau: Kühl und Gefrierkombination mit Weinkühlschrank
Gaggenau: Kühl und Gefrierkombination mit Weinkühlschrank, Serie Vario 400

Ergonomie in der Küche

Sich beim Kochen wohlfühlen, ist ein weiterer Hauptgedanke in der Superküche.

Nutzen mehrere Menschen unterschiedlicher Körpergröße die Küche, so ist es schwierig, sich über die Arbeitsplattenhöhe einig zu werden. Ist die Arbeitsplatte zu hoch oder zu niedrig, sind Rückenschmerzen schon vorprogrammiert und das Kochen macht mit Sicherheit keinen Spaß. Abhilfe schaffen hier unter ergonomischen Gesichtspunkten höhenverstellbare Platten, die individuell auf den Nutzer eingestellt werden können.


Geschirrspüler

Auch bei den Küchengeräten wie dem Geschirrspüler lohnt es sich, auf eine körpergerechte Einbauhöhe zu achten, um häufiges Bücken zu vermeiden. AEG hat aus diesem Grund den ComfortLift® Geschirrspüler entwickelt, der mit einem cleveren Hebemechanismus ausgestattet ist. Damit wird der untere Korb zum Be- und Entladen auf eine ergonomische Arbeitshöhe angehoben.


Kaffeevollautomat

Eine Küche mit smarten Elektrogeräten bedarf auch eines smarten Kaffeevollautomaten. An der Eingangstür schnell ein Klick aufs Handy und der Latte Macchiato fließt schäumend in das bereitgestellte Glas – auf Wunsch sogar im Doppelpack. Nun schnell noch im Telefon checken, ob noch genügend Bohnen da sind und vielleicht mit einem Klick nachbestellen. Keine Gedanken mehr daran, dass man die Maschine vielleicht entkalken muss – das tut sie von ganz allein. Diesen Traum vieler Kaffeeliebhaber erfüllt der Miele Standkaffeeautomat CM7550. Das Gerät entkalkt sich laut Hersteller täglich zu einer frei wählbaren Uhrzeit aus einer Kartusche mit Entkalkungsmittel auf der Geräterückseite selbstständig. Hartnäckige Kalkablagerungen haben keine Chance.

Unser Fazit zum Thema Superküchen

In der Superküche sind alle Geräte / Elektrogeräte auf Komfort und Arbeitsersparnis ausgerichtet. Backöfen und Induktionsplatten denken mit, sodass eigentlich jedes Essen gelingen muss. In unserer
schnelllebigen und hektischen Zeit sind diese technischen Entwicklungen eine große Errungenschaft, die vielen Menschen den Alltag erleichtert. Doch möchten einige die Fäden beim Kochen lieber selbst
in der Hand behalten, statt die Arbeit zum großen Teil die Superküche machen zu lassen. Die Entscheidung, auf welche Geräte man nicht mehr verzichten möchte, bleibt natürlich jedem selbst überlassen.