Mit der passenden Organisation Ihre Küche nach Funktionsbereichen, geht die Arbeit gleich viel leichter von der Hand.

Sie wären überrascht, wenn Sie mit Ihrer Fitnessuhr am Ende eines Tages Ihre Schritte auswerten, die Sie allein in der Küche zurückgelegt haben. Sollte das nicht Teil Ihres persönlichen Workouts sein, dann berücksichtigen Sie beim Planen Ihrer Küche Ihre möglichen Arbeitsschritte und planen Sie Anschlüsse für Elektrogeräte wie Backofen und Kochfeld, Geschirrspülmaschine, Kühlschrank und Spüle, sowie die Anordnung Ihrer Küchenschränke entsprechend der Arbeitsbereiche. Die Lage der Fenster und Türen spielt dabei selbstverständlich auch eine Rolle. 

Generell lassen sich alle Küchen – ungeachtet ihrer Form – in fünf Bereiche einteilen:

  • Einlagerung: In diesem Bereich finden sich Kühlschränke und Vorratsschränke. Hier finden sich Lebensmittel, die gekühlt werden müssen, genauso wie ungeöffnete, mit längerer Haltbarkeit. Falls gewünscht, lässt sich hier auch der Weinkühlschrank unterbringen.
  • Aufbewahrung:  Hierzu zählen Geschirr, Besteck, Gläser, kleinteiliges Zubehör wie Dosenöffner, der Milchaufschäumer oder Frischhaltebeutel – idealerweise mit einem standardisierten Ordnungssystem – und Kleingeräte, die seltener verwendet werden, wie etwa das Waffeleisen.
  • Vorbereitungs- und Spülbereich: Dieser, der Aufbewahrung nächstgelegene, Bereich beinhaltet das Spülbecken samt Abtropfzone sowie die Geschirrspülmaschine. Oftmals finden sich im Unterschrank der Spüle das Abfallsystem, Stauraum für Spülmittel, Spülschwämme und weitere Putzutensilien. Einige Küchenhersteller, beispielsweise Häcker, bieten Lösungen direkt unter der Arbeitsplatte an, was die Abfallentsorgung in der Vorbereitung erleichtert.
  • Anrichten: Idealerweise liegt dieser Bereich zwischen Spüle und Herd, da in dieser Zone das Essen vorbereitet wird. Bereits angebrochene Nudel-, Reis- und Müslipackungen finden sich hier genauso wie Schneidebretter, der Messerblock, Küchenhelfer wie Rührschüsseln, Gewürze, Siebe oder etwas der Schneebesen bzw. das Handrührgerät.
  • Kochen und Backen: Das eigentliche Zentrum jeder Traumküche. Das Kochfeld mit Induktion, der Backofen, der Dunstabzug und falls gewünscht noch Dampfgarer und/oder Mikrowelle gehören ebenfalls in diesen Bereich. Kochtöpfe und Kochlöffel, Pfannen und Pfannenwender, Bleche und Roste sind an dieser Stelle vorzufinden. 
Küchenformen komplett

Perfekt organisiert? Auf die Küchenform kommt es an.

Je nach Küchenform – ob Küchenzeile, einer Küche in L-Form, U-Form oder G-Form bzw. mit Kochinsel – entstehen unterschiedliche Bewegungsprofile, die Sie bei der Auswahl Ihrer Küche berücksichtigen sollten.

Die einzeilige Küche

Meist finden sich einzeilige Küchen in kleinen Räumen und werden meist als Singleküche bezeichnet. In großen, offenen Wohnkonzepten, kombiniert mit einer Kochinsel, bildet die Küchenzeile eine beeindruckende Kulisse. Ungeachtet der Größe der Stellwand beinhaltet die Küchenzeile Küchenschränke und Elektrogeräte in einer Reihe. Oben beschriebene Anordnung der Arbeitszonen lässt sich für diese Küchenform einfach übernehmen und nebeneinander anordnen.

Die Zweizeilige Küche

Bei der zweizeiligen Küche liegen sich zwei Küchenzeilen gegenüber. Für ausreichend Bewegungsfreiheit sollte der Gang dazwischen mindestens 120 cm, optimal 135 cm, breit sein, damit Sie Türen und Schubladen bequem öffnen können, wenn etwa eine zweite Person an der Zeile gegenüber arbeitet. Für kurze Arbeitswege und eine funktionale Anordnung sind bei dieser Küchenform die ersten drei Zonen bis zum Spülbereich in einer Zeile ausgerichtet, während die gegenüberliegende Zeile das Anrichten und einen großzügigen Kochbereich beinhaltet.

Die L-Küche

Die Küche in L-Form bietet sich bei Räumen mit mehreren Fenstern an. Die Arbeitswege sind kurz, da sich die Einbauküche an zwei aneinander angrenzenden Wänden befindet. Besonders wohnlich wirkt die L-Form Küche mit einem integrierten Essplatz. Für Familien eine schöne Idee, da während des Kochens gemalt, Hausaufgaben gemacht oder einfach vom Tag erzählt werden kann. Außerdem eignet sie sich für beinahe jede Raumgröße. Die Arbeitsbereiche Einlagerung bis Spülen finden sich dabei an der einen Wand, für das Anrichten und Vorbereiten können Sie eine Überecklösung vorsehen, an die der Kochbereich – entlang der angrenzenden Wand – nahtlos anschließt.

Die U-Küche

Die Küche in U-Form ist für großzügig geschnittene Räume eine hervorragende Lösung und ein wahres Stauraumwunder. Ideal, wenn Sie keinen Hauswirtschaftsraum integrieren können oder möchten. Die Nutzung von drei aneinandergrenzenden Wänden bietet für jeden Funktionsbereich Ihrer Küche enorm viel Platz. So lassen sich die Zonen Einlagerung, Aufbewahrung und Spülen an der einen Wand einplanen, das Anrichten kann über die ganze Länge der Kopfseite genutzt werden, während die Kochstelle an der gegenüberliegenden Wand viel Platz zum Kochen, Backen und Zubereiten lässt.

Die G-Küche

Die Küche in G-Form beansprucht beinahe den gesamten Küchenraum für sich und integriert meist einen Bar- oder Esstisch, der bei offenen Wohnküchen als Raumteiler fungiert oder Sie planen hier Ihr Kochfeld ein und damit eine Kochinsellösung. Damit die Küche nicht eng und überladen wirkt, benötigen Sie ein ausreichend großes Raumangebot ab ca. 15qm. Mit der funktionalen Anordnung der Arbeitszonen bleiben die Arbeitswege kurz und bieten viel Arbeits- und Ablageflächen sowie Stauraum.

Die Kücheninsel

Die Küche mit Kochinsel ist sehr beliebt bei der Planung einer Küche, vorausgesetzt es ist genügend Platz vorhanden. Die Küche in L-Form eignet sich, wie auch die Kücheninsel in Kombination mit einer Küchenzeile, besonders für die Küchenplanung. Während die Küchenschränke und Küchenelektrogeräte wie Kühlschrank, Backofen, Dampfgarer und Mikrowelle im Hochschrank verbaut, im Hintergrund fungieren, lenkt die Kücheninsel den Blick ganz auf sich – sei es schlicht solitär, ausgestattet mit einem Induktions- oder Cerankochfeld – oder inklusive Spülbereich mit einer hochwertigen Armatur als weiteren Hingucker, um die Arbeitsfläche möglichst vielseitig zu gestalten.

Wie anfangen? Profitieren Sie von der Erfahrung der Küchenspezialisten

Wir Küchenspezialisten unterstützen Sie bei der individuellen Planung Ihrer Küche. Ihre persönlichen Wünsche und die räumlichen Gegebenheiten haben wir immer im Blick. So bleibt es nicht nur bei Planungsempfehlung der perfekten Organisation für jede Küchenform, sondern wir versorgen Sie mit vielen weiteren praktischen Tipps zu dem Thema Küche.

Die Aufteilung der Küche in Funktionsbereiche gehört zum weiten Feld der Ergonomie, die vor allem in der Küche und deren Planung, eine erhebliche Rolle spielt. So beinhaltet unser Beratungsservice selbstverständlich auch die Höhen und Tiefen der Arbeitsbereiche, die rückenschonende Benutzung der Spüle, der Geschirrspülmaschine oder des Backofens.

Der Tipp von Ihrem Küchenspezialisten: Die Küchenplanung nach Funktionsbereichen erfolgt für Rechtshänder idealerweise im Uhrzeigersinn, für Linkshänder gegen den Uhrzeigersinn, damit die Vorteile von allen gleichermaßen gut genutzt werden können.

Das Engagement eines jeden Küchenspezialisten geht für unsere Kunden über die Küchenplanung und den Kauf hinaus; wir versprechen Ihnen, dass wir ein Küchenleben lang für Sie da und für Ihre Anliegen Ansprechpartner sind. Herz drauf!

Hier finden Sie den schnellsten Weg zu Ihrer Küche!