Familie Vetter
Ausgezeichnet im August

Vetter Möbelbau GmbH

Ein Jubiläum der Extraklasse: Das DER KREIS Mitglied Vetter in Dessau-
Roßlau feiert dieses Jahr 100-jähriges Bestehen. Ein Besuch. Und der Bericht.

Vetter Möbelbau GmbH

„Wir bauen Ihre Möbel und Küchen“, prangt in weißen Lettern auf der Längsseite der schwarzen Fassade des Flachdachgebäudes. Mit einem gelben Rahmen akzentuiert sind die Glasfronten auf der Vorderseite, dem Eingangs- und Ausstellungsbereich. Vor sechs Jahren hat die Firma Vetter auf dem Gelände der ehemaligen Junkerswerke in Dessau-Roßlau ihre neue Tischlerei mit Küchenausstellung eröffnet. Ein Auftritt mit Gewicht, passend zu einer traditionsreichen und erfolgreichen Unternehmerfamilie wie den Vetters, die in diesem Jahr das 100jährige Bestehen feiert.

 

SCHLICHTE UND ZEITLOSE OPTIK

Gleich neben dem Eingang ein Schmuckstück der Möbelmanufaktur: eine moderne Altholz-Küche mit Fichte-Fronten, Edelstahl-Arbeitsplatte und Massivholz- Schubkästen. Auf der anderen Seite steht vor einer grau-lilafarbenen Regalwand ein schlichter Holztisch, darüber ein opulenter Leuchter – starke Kontraste in einem Esszimmer, gekonnt in Szene gesetzt. Vorbei an einer weißen Lack-Hochglanz- Küche von Häcker folgt, was man sonst nur in Hollywood- Filmen sieht: Ein riesiger, begehbarer Kleiderschrank mit unzähligen Fächern, Schubläden und Schuhablagen. Gegenüber eine Leicht-Küche im Trenddekor Anthrazit und schließlich eine Hochglanz- Systemat-Variante von Häcker, auch sie mit grifflosen Fronten, in schlichter und zeitloser Optik. Wie die ganze Ausstellung passend zur Bauhaus- Tradition, für die Dessau ja weltweit bekannt ist.

„Wir wollten eine Wohnung imitieren, um das ganze Spektrum unserer Produkte zu zeigen“, erklärt Senior- Mit diesem markanten Flachdachbau haben sich die Vetters 2014 vergrößert. DER KREIS MAGAZIN 23 chef Frank Vetter (70) den Aufbau der Ausstellung. Dazu gehören neben Küchen auch Schränke, Tische, Empfangstresen und Regalwände. Weit über die Region hinaus gilt die Möbelmanufaktur als Spezialist für besondere Maßanfertigungen. Das Dessauer Theater, die Stadtsparkasse Dessau, DHL Leipzig zählen zum Kundenkreis und natürlich auch das Bauhaus.

Für das Prellerhaus, ein fünfstöckiges Ateliergebäude auf dem Dessauer Bauhaus-Gelände, haben die Vetters den Innenausbau gemacht, als dort ein Hotel einzog. Walter Gropius hatte es 1926 als eines der ersten deutschen Studentenwohnheime errichten lassen. In den Zimmern, in denen einst Künstler wie Marcel Breuer oder Marianne Brandt während ihrer Studienzeit wohnten, schlafen nun Touristen – im typischen Bauhaus-Ambiente: Funktional, simpel, ohne Schnickschnack. „Nur so preiswert wie bei den Bauhaus- Architekten ging nicht mehr“, sagt Vetter und lacht.

Über ein Jahrhundert einen Familienbetrieb zu erhalten, das ist eine Leistung. Umso mehr, wenn in diese Zeit ein Weltkrieg, Zerstörung, Wiederaufbau und politische Umbrüche fallen. Der Großvater Paul Vetter gründete 1920 die Tischlerei in Dessau-Kochstedt. 1954 übernahm Sohn Herbert den Betrieb – da war der Aufbau der 1949 gegründeten DDR in vollem Gange. Statt freier Marktwirtschaft herrschte Planwirtschaft, verlangt wurden Fenster und Türen. „Wir durften keine Möbel bauen“, erzählt Frank Vetter. Eindrücklich sind ihm die 1960er Jahre in Erinnerung und sein „Herzdrücken“, das er spürte, wenn der Vater mal wieder Besuch von den Herren der Produktions-Genossenschaft (PGH) bekam. „Sie kamen abends, am Sonntag und feiertags, immer wieder, um meinem Vater zu überzeugen. Das war nicht ohne“, erinnert sich Frank Vetter, wie die Familie unter Druck stand. Doch Herbert Vetter blieb eisern.

DIE WENDE WAR EIN GLÜCKSFALL

1980 stieg Frank Vetter, der nach seiner Tischlerlehre Innenarchitektur studiert, in den Betrieb ein. Schon ein Jahr später verstarb der Vater überraschend mit 61 Jahren. Frank Vetter vergrößerte den Betrieb und holte seine Frau Petra mit an Bord. Dann kam die Wende, ein Glücksfall für die Firma. „Danach wurde es immer besser.“ Nach und nach begann die Produktion von Möbeln und der Verkauf von Küchen. 1995 kamen sie zum DER KREIS Partner CREATIVE PARTNER, 2013 folgte die Aufnahme als DER KREIS Mitglied, kurz darauf auch bei kuechenspezialisten.de. Heute beschäftigt der Betrieb 22 Mitarbeiter, viele davon sind schon jahrzehntelang dabei.

Für die Zukunft sind die Vetters bestens aufgestellt. Der jüngere von zwei Söhnen, Henning, ebenfalls gelernter Tischler und Holztechniker, ist bereits als Geschäftsführer tätig. Der Junior kümmert sich um die Tischlerei, der Vater mehr um den Küchenverkauf. Ruhestand? Der Senior schüttelt den Kopf. „Höchstens für meine Enkel bleib ich mal zu Hause.“ Vielleicht übernimmt dann eines Tages die 5. Generation das Ruder.

Vetter Möbelbau GmbH

Am Junkerswerk 2
06847 Dessau-Roßlau

Mehr über Vetter Möbelbau GmbH

Online-Küchenplaner

Mit dem 3D-Küchenplaner können Sie bequem von zu Hause aus Ihre Wunschküche planen.

Aktuelle Küchentrends

Lassen Sie sich inspirieren von neuen Farben & Materialien sowie technischen Innovationen.

Kostenloses Küchenmagazin

Aufwendig gestaltet und sorgfältig recherchiert, spannend geschrieben.

Hier finden Sie den schnellsten Weg zu Ihrer Küche!