• A
  • B
  • D
  • E
  • F
  • G
  • H
  • I
  • K
  • L
  • M
  • O
  • P
  • R
  • S
  • U
  • W
  • Z

Küchen-Glossar

A

Apothekerschrank

Der Apothekerschrank ist der Klassiker unter den Küchenschränken. Grund dafür ist, dass er zum einen sehr platzsparend ist und dabei gleichzeitig ungeahnte Stauraummöglichkeiten für diverse Vorräte bietet. Zudem punktet er durch die Übersichtlichkeit, mit der Lebensmittel darin aufbewahrt werden können, und damit, dass er meist von beiden Seiten zugänglich ist.

Wie sein Name schon verrät, stammt sein Vorbild aus dem Bereich der Apotheken, in denen eine übersichtliche Aufbewahrung von Medikamenten und Heilpflanzen schon immer wichtig war. Perfekt auch für die Küchengestaltung.

Apothekerschränke sind meist Hochschränke und werden mit einer Breite von 30 bis maximal 45 Zentimeter angeboten. Beim Öffnen zieht man den kompletten Schrank aus dem Korpus heraus. Dafür laufen die Auszüge auf Schienen am Schrankboden und an der Schrankoberseite. Die so genannten Tablar-Einsätze, die übereinander angeordnet sind, lassen sich herausnehmen und in der Höhe verstellen. Aber auch als Unterschränke mit mehreren Auszügen sind Apothekerschränke erhältlich. Die Breite reicht hier von 20 bis 60 Zentimeter.

Die Auszüge des Apothekerschranks sind mit Stoppern versehen, sodass der Schrank nur bis zu einem gewissen Punkt herausgezogen werden kann. Beim Befüllen des Apothekerschranks sollte man immer daran denken, dass dieses Gewicht immer komplett bewegt werden muss. Aus diesem Grund sind Apotheker-Hochschränke auch nie breiter als 45 Zentimeter.


Weiterführende Links

Arbeitsplatte

Genau wie Herd, Spüle und Küchenschränke ist die Arbeitsplatte als Arbeitsfläche für Küchen unverzichtbar. Die Arbeitsplatte ist zumeist ein einzeln ausgewählter Bestandteil der Küche. Sie ist der obere Abschluss der Unterschränke und nimmt Einbaugeräte wie Küchenspülbecken und Kochfelder auf. Dazu stellt sie den primären Arbeitsbereich beim Zubereiten der Speisen in der Küche. Sie dient als Abstellfläche für mobile Geräte wie Kaffeemaschine, Küchenmaschinen und Dekor. Optisch können durch die Auswahl der Farbe und des Motivs besondere Kontraste zur Küchenfront gesetzt werden. Eine Küchenarbeitsplatte bestimmt neben den Küchenfronten den Charakter einer Küche maßgeblich mit.

Material der Küchen-Arbeitsplatte

Arbeitsplatten für die Küchen bestehen aus verschiedenen Materialien. Die Ausführung ist abhängig vom individuellen Geschmack, dem Küchenstil und dem Budget für die Arbeitsplatte.

Wenn auch häufig und kostengünstig angeboten, sollte man Arbeitsplatten aus Pressmaterial mit einer Beschichtung, vorher einer kritischen Prüfung unterziehen, ob sie den täglichen Anforderungen eines Küchenlebens standhalten. Widerstandsfähigkeit hinsichtlich Flüssigkeiten, Hitze, Stoßfestigkeit etc. spielen eine wichtige Rolle. Eine robuste Beschichtung bei der Küchenarbeitsplatte ist das A&O für anhaltende Freude an der Küche und trägt zum hochwertigen Eindruck einer Küche bei.

Echtholzplatten und Natursteinplatten bieten darüber hinaus Ästhetik - meist im gehobenen Preissegment. Außerdem sind besondere Ausfertigungen wie Kunststoff, Beton, Glas oder gemauerte Arbeitsflächen möglich. In professionellen Küchen sind Arbeitsplatten häufig aus Metall, das leicht zu reinigen und sehr widerstandsfähig ist.

Dekor und Farben für eine Küchen Arbeitsplatte

Speziell bei beschichteten Arbeitsplatten ist die Auswahl groß und abwechslungsreich. Die Motive für die Beschichtung reichen von Holzdekor in verschiedenen Farben über Steinoptik bis zu schlichten Farbdesigns, die ideal für moderne Küchen sind. Die Farbe kann als Kontrast oder als dezente Ergänzung der Schrankfarben gewählt werden. Auch bei günstigen Arbeitsplatten ist auf Qualität zu achten, da die Verarbeitung das Eindringen von Flüssigkeiten verhindern soll. Hochwertige Arbeitsplatten quellen nicht auf und sind abriebfest.

Montage einer Arbeitsplatte in der Küche

Die richtige Montage hängt vom ausgewählten Material ab. Gemauerte Arbeitsplatten oder Küchenarbeitsplatten aus Naturstein, Metall und Glas müssen vor der Montage auf die eingebauten Küchengeräte abgestimmt werden. Bei einer beschichteten Arbeitsplatte wird in der Regel vor Ort die Anpassung vorgenommen, um Küchenspüle, Herd und andere Einbauelemente passgenau einzusetzen. Die Arbeitsplatte wird zugeschnitten und die Löcher für die Einsätze ausgesägt. Dies erfordert Präzision und Erfahrung. Wer keine soliden Heimwerkerqualitäten hat, überlässt diesen Arbeitsschritt Fachleuten wie den Küchenspezialisten mit dem entsprechenden Werkzeug und Routine.


Weiterführende Links

Armatur Küche

Die Alltagstauglichkeit und Benutzerfreundlichkeit einer Küche werden auch durch die richtige Auswahl der Armatur mitbestimmt. Hierbei kommt es darauf an, wo die Küchenarmatur in der Küche installiert wird, ob bereits Kalt- und Heißwasseranschlüsse vorliegen und welche Anforderungen speziell gestellt werden. Die Anschlüsse können vom Spülenschrank verdeckt, unterhalb der Spüle liegen. Manchmal kommt in älteren Gebäuden der Wasserhahn der Küche sichtbar aus der Wand oberhalb der Spüle.
Grundsätzlich muss eine Armatur in der Küche so ausgestattet sein, dass sie beim Kochen schnell und praktisch bedienbar ist. Auch größere Gegenstände sollten durch die Höhe und Beweglichkeit der Armatur gut abspülbar sein.

Schließlich machen die vorhandene Anschlüsse Vorgaben, welche Armaturen mit welchen Leistungen installiert werden können. Dies betrifft insbesondere die Auswahl einer Armatur mit Hochdruck-Mischbatterie, die auf bestehende Anschlüsse über die Heißwasserleitungen von Wohnung oder Haus zurückgreift. Liegt in der Küche nur ein Kaltwasseranschluss, muss die Armatur mit einer Niederdruck-Mischbatterie ausgestattet sein, die den Boiler für die Wassererhitzung speist.

Neben dem rein funktionellen Bereich sind dekorative Kriterien bei der Auswahl der passenden Armatur in der Küche ebenso entscheidend. Die Armatur ist ein Blickfänger, der aus der Küchenarbeitsplatte ragt und viel über die ästhetischen Vorlieben der Nutzer erzählt. Damit ist der Weg frei für echte Statement-Armaturen, die durch ihre Farbe, Ausstattung und das Design auffallen. Andere stehen ganz im Einklang mit den modernen Küchen, die durch pure Funktionalität und klare Linien überzeugen. Unabhängig von optischen Merkmalen sollte eine Armatur Küche und Kochen sinnvoll unterstützen. Brausefunktion, Einhebelmischer und hochwertige Qualität des Materials mit langjähriger Nachkaufoption der Ersatzteile sind so wichtig wie das Design.


Weiterführende Links

Aufbewahrung & Ordnungssysteme

Die Küchenschränke schaffen zuerst eine Grundlage für die Küche. Es sind die Details, die in der Küchenplanung den perfekten Abschluss bringen. Dazu gehören Ordnungssysteme, die Zeit sparen und im Alltag den Überblick in der Küche garantieren. Die richtige Aufbewahrung der Küchenutensilien am passenden Platz spart lange Wege und reduziert Stress bei der Suche nach den Zutaten und Küchenhelfern.

Aufbewahrung

Die Aufbewahrung in der Küche betrifft Lebensmittel und Ausstattung wie Geschirr, Besteck und Küchenhelfer in jeglicher Form. Schon bei der Auswahl der Küchenschränke kann dieser Aspekt berücksichtigt werden. Die richtigen Auszüge für einen Eckschrank oder die Entscheidung zwischen traditionellem Küchenschrank und Schubladen setzt die Eckpunkte. In der offenen Küche findet die Aufbewahrung mehr im sichtbaren Bereich statt. Dies gilt auch für eine Küche mit Regalen, als Alternative zu geschlossenen Hängeschränken. Ein geordnetes Motto aus Farben, Form und Material für die Aufbewahrung in Dosen, Gläsern und Schachteln bringt optische Ruhe in die Küche. Die konsequente Linie verhilft dem Design der Küche zu besonderer Wirkung.

Ordnungssysteme

Aus der Schublade mit dem Besteckeinsatz aus Plastik sind moderne Ordnungssysteme geworden. Diese Einsätze aus Kunststoff, Holz, Metall oder auch Stoff sind flexibel und durchdacht. Sie halten Flaschen an ihrem Platz und ordnen das Besteck bedarfsorientiert und übersichtlich. Vor der Auswahl sollte die Küche nach ihrer Funktion in mehrere Bereiche aufgeteilt werden. Rund um das Kochfeld können die Töpfe, Kochutensilien sowie Gewürze und Zutaten eingeordnet werden. Geschirr und Besteck passen gut in die Nähe des Essbereichs. Größere Ordnungssysteme mit Kisten und nüchternen Regalkombinationen wirken optimal in einem Hauswirtschaftsraum oder der Vorratskammer.


Weiterführende Links

B

Backöfen

Früher bildeten Backofen und Herd noch eine Einheit. Heute hat man erkannt, dass es viel ergonomischer und rückenfreundlicher ist, wenn der Backofen in Sicht- bzw. Arbeitshöhe angebracht ist. Dies erleichtert den Nutzern die Bedienung – zum Beispiel beim Herausnehmen oder Hineinschieben der Speisen.

Die optimale Einbauhöhe des Backofens liegt bei 100 bis 120 cm. Sie kann individuell an die Größe der hauptsächlichen Nutzer angepasst werden. Die Faustregel dabei besagt, dass die Unterkante des Backofens circa 10 bis 15 cm unterhalb des Ellenbogens angesetzt werden sollte.

Backöfen sind in der Regel 60 Zentimeter breit und tief – für besondere Ansprüche gibt es aber auch Single- und XXL-Produkte.

Die Benutzerfreundlichkeit des Backofens wird zudem durch herausziehbare Teleskopauszüge gesteigert. Dank dieser können Bleche einfach herausgezogen werden und man entgeht der Gefahr sich an den heißen Ofenwänden zu verbrennen.

Mittlerweile lassen sich viele Backöfen mit smarten Homesystemen verbinden und sich zum Beispiel über eine Sprachsteuerung steuern. Dank dieser intelligenten Vernetzungen können Koch- und Backprogramme von der Ferne aus beendet oder gestartet werden. Ein großer Vorteil auch dann, wenn man sich nicht mehr sicher ist, ob man das Gerät ausgeschaltet hat. Einige smarte Backöfen bieten über Apps saisonale Rezeptideen sowie die dazugehörigen Einstellungen für die Zubereitung. Diese Automatikprogrammen helfen auch ungeübten Köchen dabei, dass die Speisen auf den Punkt genau gelingen. Sensorgesteuerte Backöfen überwachen regelmäßig die Speisen und passen die Einstellungen daraufhin an.

Backöfen sind heutzutage wahre Allrounder. Neben Ober- und Unterhitze bieten auch eine Grill- und Heißluftfunktion und je nach Modell sogar eingebaut Dampfgarmöglichkeiten. Hier heißt es sich im Vorfeld zu überlegen, was man später nutzen möchte bzw. nutzen wird.

Auch hinsichtlich der Reinigung gibt es beim Backofen verschiedene Möglichkeiten. Einige verfügen über Selbstreinigungsprogramme wie zum Beispiel die Pyrolyse-Funktion. Bei der Pyrolyse wird der Ofen so stark erhitzt, dass sich die Speisereste in Asche verwandeln.


Weiterführende Links

D

Dampfgarer

Garen mit Dampf ist eine schonende und gesunde Art des Kochens. Wer häufig diese Kochweise nutzt, kann seine Küche mit einem speziellen Dampfgarer ausstatten. Diese Einbaugeräte ergänzen Herd und Backofen. Sie vereinfachen das Dampfgaren durch die Option, kontrolliert und energiesparend Speisen zuzubereiten. Die notwendige Menge an Öl und Salz wird reduziert. Dampfgaren ist dabei keine Erfindung der Neuzeit. Als Vorläufer des modernen Einbau-Dampfgarers gelten Römertopf oder Schnellkochtöpfe. Im asiatischen Raum gehört Garen mit Dampf in gestapelten Bambuskörben traditionell zur Küche dazu.

Funktionsweise des Dampfgarers

Die Funktion dieses Küchengeräts ist weitgehend selbsterklärend. Der Dampfgarer erzeugt heißen Wasserdampf, durch den die Lebensmittel im Garraum schonend gegart werden. Diese Garmethode wird empfohlen, um die Nährstoffe in den Speisen besser zu erhalten als beim klassischen Kochen in Wasser oder der Zubereitung in der Pfanne. Geräte zum Dampfgaren können als mobile Standgeräte mit kleinem oder mittlerem Garvolumen nachträglich die Küchenausstattung ergänzen. Beim Kauf oder der Erneuerung einer Einbauküche bietet sich die Ergänzung mit einem Einbau-Dampfgarer an. Dies gilt besonders, wenn mehr als zwei Personen zum Haushalt gehören.

Ausstattung des Dampfgarers

Ein Einbau-Dampfgarer verfügt über eine Reihe von Programmen, mit denen erfolgreiches Garen deutlich einfacher ist. Neben den Automatikprogrammen zum klassischen Dampfgaren kann je nach Ausstattung, Sous-Vide-Garen mit niedrigen Temperaturen eingestellt werden. Dampfgarer mit Festanschluss werden direkt mit der Wasserleitung in der Küche verbunden. Ist dies nicht möglich, stehen Modelle mit Wassertank zur Auswahl. Nach dem Garvorgang erleichtern eine integrierte Wasserabsaugung und ein pflegeleichter Innenraum die Nutzung.


Weiterführende Links

Dialoggarer

Als Teil einer neuen Generation von Küchengeräten gehört der Dialoggarer zu den, noch nicht überall präsenten, Einbaugeräten in der Küche. Dieser Garer bewegt sich auf hohem technischem Niveau, um individuell auf das Gargut angepasste Garzeiten und einen angepassten Energieverbrauch zu liefern. Der namengebende Dialog findet zwischen dem Dialoggarer und den Lebensmitteln, in Form einer Intervallmessung der eingespeisten und verbrauchten Energie statt. Der Vorgang ist aufwendig und kann bislang nur von wenigen Markengeräten verwirklicht werden.

Funktionsweise im Überblick

Dialoggarer arbeiten mit elektromagnetischen Wellen. Diese Wellen sind bekannt aus der Funktion der Mikrowelle, werden hier aber effizienter in einem höheren Megahertz-Bereich eingesetzt. In jedem Messintervall wird der genaue Garzustand durch die verbrauchte Energie bestimmt. Das klingt kompliziert und aufwendig, kann aber dank moderner Technik und leistungsfähiger Prozessoren binnen von Millisekunden erledigt werden. So kann bedarfsgenau der Energiebedarf für die Garung errechnet und geliefert werden. Die Gerichte werden nicht von außen nach innen gegart, sondern individuell als Ganzes.

Vorteile und Nachteile des Dialoggarers

Die Vorteile liegen sicherlich in der Verkürzung der Garzeiten, die bei manchen Gerichten mehr als Zweidrittel-Einsparung bedeuten. Dazu können auch verschiedene Lebensmittel mit unterschiedlichen Garzeiten gleichzeitig zubereitet werden. Tiefgefrorene Lebensmittel können mit einem Dialoggarer zügig und dabei schonend aufgetaut bzw. erhitzt werden. Mit dieser Wirkung gehört der Dialoggarer zu den innovativen Küchengeräten, die nachhaltig und umweltbewusst auf effektive Leistungsnutzung setzen. Ganz im Stil moderner Küchenelektrogeräte lassen sich auch diese Modelle via App steuern und sind mittels Touch-Display intuitiv und einfach zu bedienen. Ein weiterer positiver Effekt ist – ähnlich eines Backofens – die Pyrolyse-Reinigungsfunktion, die diese doch recht ungeliebte Arbeit fast von selbst erledigt.

Die gewichtigste Nachteil beim Dialoggarer mag zunächst der nicht gerade günstigen Preis sein, der sich nur dann lohnt, wenn das Gerät regelmäßig zum Einsatz kommt. Durch den Einsatz elektromagnetischer Wellen kann es zu einer Beeinflussung des Frequenzbereichs für Mobilfunkgeräte kommen. Um diese Störung zu vermeiden, rüsten die Hersteller die Tür dem Dialoggarers mit einer speziell dafür ausgestatteten Tür aus. Schlussendlich gilt zu beachten, dass die Garmethode so neu ist, dass viele Gerichte und Rezepte in den vorgegebenen Garzeiten individuell angepasst werden müssen.


Weiterführende Links

Dunstabzug

Eine Dunstabzugshaube ist in der Regel fester Bestandteil der Küchenplanung. Das Küchengerät wird direkt über dem Herd oder der Kücheninsel mit Kochfeld installiert, um dort die entstehenden Wrasen an der Verbreitung im Raum zu hindern. Dazu stehen verschiedene Abluftmethoden zur Auswahl, die sich nach den technischen Möglichkeiten in der Küche und dem individuellen Geschmack orientieren.

Dunstabzug – Funktionsweise

Eine Option ist der Abluftabzug. Diese in der Profiküche anzutreffenden Dunstabzugshauben nehmen die Kochschwaden auf und leiten sie über einen Filter aus dem Gebäude heraus an die Außenluft. Dieser Wrasenabzug ist effektiv, erzeugt aber eine Verbindung zwischen dem Innenbereich des Hauses und dem unbeheizten Außenbereich. Ohne diese Verbindung arbeitet der Dunstabzug mit Umluft, bei dem nach dem Filtervorgang die Luft dem Raum wieder zugeführt wird.

Modelle für den Dunstabzug

Der horizontal eingebaute Dunstabzug über dem Herd oder der Kochinsel ist der Klassiker in der privaten Küche. Als Teil der Einbauküche oder als Einzelgerät sorgt er bei hochgewachsenen Personen für Unbequemlichkeiten, da sie leicht mit dem Kopf anstoßen. Vorne hochgezogene Dunstabzugshauben, der sogenannte Kopf-frei-Dunstabzug, lösen dieses Problem, da ihre Vorderseite für den Kopf Freiraum bietet. Bewegungsfreiheit im Kopfbereich bieten auch die Muldenabzüge, bei denen der Dunstabzug im Bereich des Kochfelds arbeitet und Kochdämpfe in ein Filtersystem im Unterschrank saugt. Für freistehende Kücheninseln liefern Dunstabzugshauben auch eindrucksvolle Designelemente. So können diese wie attraktive Decken- oder Hängelampen anmuten. Eine weitere Möglichkeit ist ein, in die Kochinsel versenkbarer Tischabzug.


Weiterführende Links

E

Eckspüle

Eine L-Form Küche, Küchen mit U-Form oder weitere Varianten mit einer über Eck reichenden Küchenzeile, ermöglichen die Auswahl einer Eckspüle. Bei dieser Art der Küchenspülbecken wird in der Ecke der Arbeitsfläche der Spüleneinbau vorgenommen. Grundsätzlich funktioniert dies auch, beim Einsetzen einer Standartspüle. In diesem Fall ist der, die Spüle umgebende Bereich, Teil der Arbeitsplatte und nicht Teil der Spüle. Möglich ist dies in vielen Fällen außerdem nur, wenn der Eckbereich sehr tief nach hinten angelegt ist.

Küchenspülbecken in Diamantform

Soll die Spüle, Küche und Arbeitsplatte in einem Eckbereich ergänzen, bieten viele Hersteller eine speziell dafür gedachte Eckspüle an. Diese überzeugt optisch und durch die Funktionalität beim Einbau in den Unterschrank in der Ecke. Die Form der Ecknutzung durch die Spüle eignet sich besonders in kleinen Küchen, in denen der Eckbereich weder für Küchengeräte noch als Arbeitsfläche genutzt werden kann.

Besonderheiten für Eckspülen

Der Anschluss für Abwasser und Wasser ist oft mittig auf einer der Wände angelegt. Es kann also erforderlich sein, diese Anschlüsse für die Montage der Eckspüle anzupassen. Besondere Sorgfalt erfordert die Anpassung an die Arbeitsplatte. Da im Eckbereich in der Regel zwei Arbeitsplatten mit geänderter Laufrichtung zusammenstoßen, muss der Übergang passgenau sein. Zusätzliche Abdichtungen verhindern, dass Spritzwasser von der Eckspüle in die Anschlussbereiche einsickert und die Arbeitsplatte beschädigt.


Weiterführende Links

Edelstahlküche

Die Küche aus Edelstahl ist vor allem in Großküchen bekannt, denn gerade hinsichtlich der Hygiene und Pflege ist das Material einfach unschlagbar. Denn Bakterien können mit der richtigen Pflege komplett entfernt werden. Nun wird die Edelstahlküche im Privatbereich immer beliebter. Denn neben den genannten Vorzüge überzeugt Edelstahl auch durch seine puristische, hochwertige Optik und Langlebigkeit. Profi-Küchen sind meist komplett aus Edelstahl gefertigt. Im privaten Bereich kann dies oft zu teuer werden. Bei kostengünstigeren Varianten verkleidet man die Fronten lediglich mit Edelstahlfolie, die auf ein Trägermaterial aufgetragen werden.

Edelstahl ist deshalb prädestiniert für Küchen, da es äußerst hitzebeständig und resistent gegenüber Lebensmittelsäuren ist. Allerdings sollte man bedenken, dass Fettabdrücke auf den Edelstahloberflächen schnell sichtbar werden. Für die Reinigung der Edelstahlflächen eignen sich fusselfreie Microfaser-Tücher sowie fettlösende Reiniger. Aufgepasst: Scheuermilch, säurehaltige Reiniger und Stahlwolle richten bei Edelstahl eher Schaden wie Kratzer oder Korrosionsschäden an, als dass sie reinigen.

Wer keine komplette Edelstahlküche möchte, kann mit Edelstahl-Elementen spielen. Eine Arbeitsplatte aus Edelstahl in einer Holzküche wirkt edel und urban. Großer Vorteil der Edelstahl-Arbeitsplatte ist, dass darauf problemlos heiße Töpfe abgestellt werden können. Zudem lässt sich die Edelstahl-Spüle nahtlos in die Arbeitsplatte integrieren. Um Kratzer auf der Arbeitsfläche zu vermeiden, ist es ratsam, ein Schneidebrett zu verwenden.


Weiterführende Links

Einbauküche

Eine Einbauküche ist die Zusammenstellung von Einbaumöbeln für eine gebrauchsfertige Küche die nach Kundenwünschen in den Raum passend eingebaut wird. Teil einer Einbauküche sind in der Regel Kochfelder, Herd, Spüle, Kühlschrank, Arbeitsfläche und Schränke und Ablagefächer um Platz für Küchenutensilien schaffen. Zu einer Einbauküche gehören zudem Elektrogeräte wie Spülmaschinen, Gefrierschrank, Dampfgarer und Dunstabzugshaube. Im Vordergrund stehen bei der Einbauküche die Ergonomie und Funktionalität. Aber auch das Design und die Qualität sind maßgeblich entscheidend für welche Art von Einbauküche sich der Kunde entscheidet. 

Weiterführende Links

F

Familienküche

Die Familienküche wird zumeist gleichgesetzt mit der Wohnküche. Damit lebt eine traditionelle Küchennutzung wieder auf, in der die Küche der zentrale Bereich von Haus und Wohnung war. Wohnzimmer fungierten früher als Empfangszimmer für Besuch, in dem die guten Möbel vorgeführt wurden. Die Kinder durften diese Räume nur unter Aufsicht betreten. Wichtiger war das Zusammenleben in der Familienküche, die einen angemessen großen Raum einnehmen konnte. Im Mehrgenerationenhaushalt fungierte die Familienküche auch als Gemeinschaftsküche.

Familienküche modern

Gesellschaftliche Gründe spielen für die Planung einer Familienküche heute keine Rolle mehr. Hier stehen der Komfort und die optimale Nutzung gemeinsamer Zeit in einem gemütlich und praktisch angelegten Raum im Mittelpunkt. Eine zeitgemäße Wohnküche kann als geschlossene Küche zusätzlich zum Wohnzimmer konzipiert werden. Beliebt ist ebenfalls die offene Küche, die aus Küche, Esszimmer und Wohnzimmer einen großen gemeinschaftlich genutzten Bereich für die Familie macht. Bei ausreichenden finanziellen und räumlichen Möglichkeiten ist der Einbau einer Kücheninsel möglich, welche durch ihre zentral gelegene Position den Mittelpunkt der Wohnküche bildet.

Ausstattung und Merkmale der Wohnküche

Durch die multifunktionelle Nutzung der Familienküche sind verschiedene Nutzungsebenen, von der Spielecke bis zum Multimedia-Bereich, in die Planung einzubeziehen. Neben den praktisch ausgewählten Küchengeräten und dem ausreichenden Platz für einen Essbereich, steht die Sicherheit in der Wohnküche an erster Stelle. Da sich Kinder in verschiedenen Altersstufen in der Nähe der Küchengeräte aufhalten, werden diese mit funktionierenden Kindersicherungen ausgestattet. Zusätzliche Accessoires wie ein Rundumschutz am Herd oder gesicherte Schränke gehören ebenfalls zur Planung. Oberflächen mit Anti-Fingerprint Beschichtung sparen Zeit und Aufwand bei der Reinigung für alle Beteiligten.


Weiterführende Links

G

G-Form

Die Küche in G-Form ist eine Abwandlung der U-Küche. Eine Längsseite der U-Form wird nicht ganz ausgeführt, sondern schwenkt ungefähr auf der Hälfte in das Rauminnere ab. In der Draufsicht ergibt sich ein eckiges G.

Voraussetzungen für die Planung einer G-Form-Küche

Für diesen Küchengrundriss ist mehr Platz erforderlich als für eine U-Form. Zu eng gestellte Seiten mit einem schmalen Durchgang überzeugen optisch nicht und stellen einen Engpass in der Küche dar. Eine vorher zu bestimmende Mindestbreite und Grundfläche sind unverzichtbar. Werden diese nicht erreicht, kann das Konzept als L-Form oder zweizeilige Küche mit Küchentheke abgewandelt werden. Für die spezielle G-Form eignen sich offen angelegte oder nur durch eine einzige Tür unterbrochene Raumgrundschnitte der Küche. Schließt sich an die Küche zusätzlich ein Hauswirtschaftsraum mit einer zweiten Tür an, muss der klassische Grundriss abgewandelt werden. Die Küchenzeile erhält eine Unterbrechung.

Vorteile der G-Form

Die G-Form Küche ist eine großzügige Küche mit viel Stauraum und Arbeitsfläche. Sie kann die sozialen Aspekte als Wohnküche und Familienküche durch die angeschlossene Kücheninsel optimal umsetzen. Bei der Küchenplanung wird dieses umfassende Angebot an Stellfläche so berücksichtigt, dass eine ausgewogene Mischung von Unterschränken, Hochschränken, Hängeschränken und nach oben offenen Bereichen entsteht. Regale und die Küchentheke lockern die Bereiche auf, damit das Gesamtbild der U-Form nicht zu massiv wirkt. Helle Farbkonzepte und klares Design ergänzen das Lichtkonzept und natürliche Lichtquellen.


Weiterführende Links

Gefrierschrank

Als Nachfolger der früher beliebten Gefriertruhe überzeugt der Gefrierschrank durch mehr Komfort, weniger Energieverbrauch und eine an die Küchenfronten anpassbare Optik. Alternativ zum reinen Gefrierschrank können auch Kühl-/Gefrierkombinationen oder Volumenmodelle in Side-By-Side-Optik gewählt werden.

Die Funktion des Gefrierschranks

Kühlgeräte wie ein Kühlschrank eignen sich für die kurzfristige Lagerung von Lebensmitteln. Sollen unzubereitete oder nicht getrocknete Lebensmittel bis zu einigen Monaten haltbar gemacht werden, ist ein Gefrierschrank notwendig. Das eingebaute Kühlsystem senkt die Temperatur auf Minusgrade bei denen die, in Gefrierbehälter oder Gefrierbeutel, verpackten Lebensmittel auf unter -18 Grad Celsius gekühlt werden. Die Lebensmittel werden in Schubladen oder Fächern aufbewahrt. So sind sie leichter zu erreichen als in einer Tiefkühltruhe. Damit die Kühlung energiesparend arbeitet, dürfen sich keine Eisschichten im Innenbereich aufbauen. Einfache Modelle erfordern hierbei manuelles Auftauen. Ein technisch höherwertiger Gefrierschrank arbeitet mit einer Abtauautomatik oder NoFrost-Technologie.

Gefrierschrank Modelle und Größen

Wer auf Vorratshaltung vertraut und viele Lebensmittel einfriert, benötigt ein großformatiges Modell. Die große Kühl-/Gefrierkombination mit den nebeneinander arbeitenden Bereichen aus Kühlschrank und Gefrierschrank liegt hier im Trend. Weniger Raum für das Gefriergut bieten Kühlschränke mit einem eingebauten Gefrierfach. Die Kühl-/Gefrierkombination mit einer auf oder unter dem Kühlschrank angeordneten Gefriereinheit hat eine eigene Gefrierfachtür und ist etwas größer. Gefrierschränke können bei der Planung in die Küchenzeile eingepasst werden. Diese Einbaukühlgeräte erhalten eine abgestimmte Front und steigern die einheitliche Optik der Küchenschränke. Als Gegensatz bringen bei der Gestaltung der Küche, Retro-Kühlschränke mit Gefrierbereich oder große amerikanische Kühlschränke neue Akzente in das individuelle Küchenkonzept.


Weiterführende Links

Geschlossene Küche

Was macht eine geschlossene Küche aus?

Wichtiges Merkmal der geschlossenen Küche ist die Trennung vom Rest des Hauses oder der Wohnung und die Planung als eigener Raum. Die Küche nimmt eines der Zimmer ein und kann durch eine Tür völlig geschlossen werden. Im modernen Grundriss einer Wohnung führt die Tür der geschlossenen Küche zumeist auf den Korridor der Wohnung. Eine Verbindung zum Wohn- oder Essbereich ist ein Extra. Die geschlossene Küche ist ein meist funktionell eingerichteter Bereich, der auch bei kleinen Räumen die Möglichkeit zu besonders viel Stauraum durch deckenhohe Küchenzeilen bietet. Sofern mehr Fläche zur Verfügung steht, kann auch ein Essbereich oder eine Kücheninsel eingeplant werden.

Vorteile in der geschlossenen Küche

Zu den Vorteilen zählt die Option, dass bei geschlossener Tür die Kochdünste weitgehend vom Rest der Wohnung fernbleiben. Da die geschlossene Küche optisch keinen Einfluss auf den Wohnbereich und/oder den Essbereich hat, kann ein völlig anderes Designkonzept als im Rest des Hauses umgesetzt werden. Zudem ist es nicht jederzeit nötig, auf eine gewisse Ordnung und Aufgeräumtheit zu achten. Das Schließen der Tür reicht aus, um wenigstens auf den ersten Blick für Ordnung zu sorgen.

Nachteile der geschlossenen Küche

Als abgeschlossener Raum steht diese Form der Küchenplanung im genauen Gegensatz zum Konzept der Familienküche und einer verbindenden Atmosphäre bei offenen Küchen. Der Raum bietet viel Abstellfläche und Lagermöglichkeiten, wirkt aber womöglich durch die eingebauten Raumsysteme eher nüchtern und verkleinert. Ohne einen integrierten Essbereich wird die geschlossene Küche vom aktiven Wohnbereich abgetrennt. Die Entscheidung für eine geschlossene Küche hängt also auch davon ab, welche Gewichtung der soziale Aspekt der Küche als Gemeinschaftsküche für die Familienzeit hat.


Weiterführende Links

H

Hauswirtschaftsraum

Ein Hauswirtschaftsraum ergänzt als wichtiger Stauraum Küche und Wirtschaftsräume wie Keller, Abstellkammern und Dachböden. In modernen Wohnungen mit begrenztem Platzangebot ist im Grundriss inzwischen selten ein Hauswirtschaftsraum vorgesehen. Dabei wird oft übersehen, dass die Aufgaben dieses zusätzlichen Stauraums auch in der Gegenwart nicht verschwunden sind. Bei der Küchenplanung gibt es jedoch Möglichkeiten, nachträglich die Vorteile eines Hauswirtschaftsraums zu sichern. Dabei sind drei Varianten möglich:

Bereits vorhandener Hauswirtschaftsraum

Gerade in älteren Immobilien gibt es den Stauraum neben der Küche noch. Er wird dabei oft als Abstellkammer genutzt, ohne sein ganzes Potenzial zu erreichen. Die richtige Küchenplanung und Ausstattung schafft durch praktische Schränke und Einbaumöglichkeiten Platz für Vorräte, Küchengeräte und Haushaltsutensilien.

Umwandlung eines freien Raums

Mit etwas mehr Aufwand ist der Umbau eines möglichst an die Küche angrenzenden Zimmers zum Hauswirtschaftsraum möglich. Dazu kann ein Durchbruch zur Küche angelegt werden. Die Versorgungsleitungen für Wasser sowie Abwasser werden ergänzt. Hochbauschränke mit durchdachter Aufteilung vergrößern die Wirkung der eigentlichen Küche, die sich auf die ästhetisch ansprechende Gestaltung konzentrieren kann.

Neuanlage mit geringem Aufwand

Auch ein kleiner Hauswirtschaftsraum entlastet bereits den Bedarf in den Küchenschränken und schafft einen Stauraum für die Waschmaschine, einen zusätzlichen Kühlschrank und Vorräte. Sofern der Grundriss es zulässt, kann ein Teil der Küche durch eine Ständerwerk-Konstruktion abgetrennt und ausgebaut werden.


Weiterführende Links

Herd

Der Herd ist genau genommen ein Kombigerät aus Kochfeld und Backofen – das bedeutet, dass der Backofen direkt mit einem Kochfeld verbaut ist. Heute verzichtet man bei neuen Küchen aus ergonomischen Gründen auf diese Kombigeräte und Kochfeld und Herd können separat verbaut werden.

Es gibt verschiedene Kochfeldtypen:

Induktionsherd: Induktion steht in erster Linie für das schnelle Erhitzen von Speisen. Zudem lässt sich die Temperatur schnell regulieren. Der Induktionsherd funktioniert so: Unter der Glaskeramik des Kochfelds erzeugen Kupferspulen ein niederfrequentes elektromagnetisches Wechselfeld. Dieses wird in den Töpfen in Wärme umgewandelt. Auch der Boden und die Seitenwände der Töpfe werden dabei erhitzt. Für einen Induktionsherd braucht man spezielle Kochgefäße – andere Töpfe funktionieren nicht.

Elektroherd: Der Elektroherd mit Cerankochfeld ist in vielen Küchen Standard. Strahlungsheizkörper erhitzen die Glaskeramik und diese wiederum erhitzt das Kochgefäß. Für die Ceranplatten benötigt man keine besonderen Töpfe. Anders als beim Induktionsherd reagiert der Elektroherd wesentlich langsamer auf Temperaturregulierungen.

Gasherd: Vor allem die Profis unter den Köchen schätzen den Gasherd. Grund dafür ist, dass sich die Temperatur punktgenau steuern lässt und das Gaskochfeld schnell reagiert. Ein Gasherd nur dort verbaut werden, wo es auch einen Gasanschluss gibt. Der Gasherd birgt größere Risiken als Induktionsherd oder Elektroherd. Beim Kochen entsteht Kohlenmonoxid, sodass regelmäßig gelüftet werden muss. Die Hitze der Gasflammen kann die Töpfe so erwärmen, dass Verbrennungsgefahr besteht.


Weiterführende Links

I

Induktionskochfeld

Kochen mit Induktion gelingt durch eine im Induktionskochfeld verbaute Elektronik, die über eine Spule ein magnetisches Wechselfeld erzeugt. Die Abdeckung des Induktionskochfelds besteht aus Glaskeramik, durch die das Wechselfeld das Kochgeschirr erreicht. Im Boden der Kochtöpfe und Pfannen wird diese Energie in einem weiteren Schritt zu Wärmeenergie, die letztendlich die Speisen erhitzt. Der gesamte Vorgang wurde bereits Anfang des 20. Jahrhunderts entdeckt, benötigte aber einige Jahrzehnte, um zu den ausgereiften Induktionsherden der Gegenwart zu werden.

Induktion zählt neben Gasherden und den Cerankochfeldern mit klassischen Heizspiralen zu den beliebtesten Herdarten in der Einbauküche. Zu den Vorteilen gehört, dass die Energieeffizienz deutlich über der einer gewöhnlichen Herdplatte liegt und die erforderliche Kochtemperatur sehr schnell erreicht wird. Außerdem entsteht die Wärme direkt im Topf und nicht durch Erhitzung einer Platte oder der Heizspirale unter einem Ceranfeld. Die Glasplatte auf dem Induktionskochfeld bleibt also grundsätzlich kühl. Dies schafft Sicherheit für Kinder, die neugierig die Küche untersuchen. Allerdings kann das Glaskeramikfeld durch die Rückübertragung des heißen Topfbodens wärmer werden. Im Vergleich zu Cerankochfeldern mit Heizspiralen oder klassischen Herdplatten fällt beim Induktionskochherd auf, dass ein Lüfter arbeitet. Dieses Geräusch gehört zum normalen Betrieb dazu.

Gute Induktionskochfelder arbeiten nur dann, wenn geeignetes Kochgeschirr direkt und gerade auf der Platte steht. Wird der Topf angehoben oder entfernt, reagiert die Elektronik mit einem Warngeräusch und schaltet sich zeitnah ganz ab. Zu beachten ist, dass Kochgeschirr nicht beliebig genutzt werden kann. Töpfe und Pfannen für ein Induktionskochfeld müssen speziell geeignet sein. Eine der wichtigen Eigenschaften ist ein dicker Boden, in dem sich die Hitze gut verteilen kann. Glas und Aluminium eignen sich nicht. Außerdem muss das für ein Induktionskochfeld geeignete Kochgeschirr eisenhaltig sein, da ein magnetisches Wechselfeld zum Einsatz kommt. Beim Kauf ist auf das Symbol mit der Elektrospule zu achten. Noch sicherer ist es, zusätzlich einen kleinen Magneten mitzunehmen und an den Topfboden zu halten.


Weiterführende Links

K

Kaffeevollautomat

Die Kaffeemaschine entscheidet neben der Kaffeesorte darüber, wie der Kaffee schmeckt. Kaffeevollautomaten eignen sich vor allem für Menschen, denen der Kaffeegenuss wichtig ist und die, die ihre Kaffeemaschine intuitiv und schnell bedienen möchten.

Genau diese Ansprüche vereint ein hochwertiger und moderner Kaffeevollautomat: Der Nutzer wählt über ein übersichtliches Bedienfeld sein bevorzugtes Kaffeegetränk. Von Espresso über Cappuccino bis zu einfachem schwarzem Kaffee gibt es zahlreiche Möglichkeiten, die je nach Modell mit dem jeweiligen Tassenbild auf einem Display visualisiert werden. Auch hinsichtlich der Stärke des Getränks kann man ganz nach seinem Geschmack wählen. Die meisten Kaffeevollautomaten verfügen zudem über ein integriertes Milchsystem.

Ein einfacher Klick genügt und der Kaffeevollautomat beginnt seine Arbeit: Die Kaffeebohnen werden automatisch von der Maschine gemahlen, das Wasser wird erhitzt. Die Kaffeemaschine presst das Wasser zudem mit optimalem Druck und in der passenden Durchlaufzeit durch den pulverisierten Kaffee. Fertig ist das gewünschte Getränk.

Beim Kauf eines Kaffeevollautomaten sollten man sich im Vorfeld informieren, wie gut dieser zu reinigen ist. Viele Kaffeemaschinen haben bereits integrierte Reinigungssysteme und Reinigungsanzeigen, die es verhindern, dass die Maschine schimmelt oder verkalkt. Sinnvoll ist es zudem, wenn sich die Bestandteile des Kaffeevollautomaten wie Milchtank oder Auffangbehälter in der Spülmaschine reinigen lassen.

Einige Kaffeevollautomaten lassen sich zudem mit Sprachsteuerungen wie Alexa verbinden. So kann man sich morgens gleich automatisch einen Kaffee zu Hause bestellen.


Weiterführende Links

Keramikspüle

Während im Bad das Waschbecken aus Keramik allgemein verbreitet ist, fällt in der Küche die Wahl weniger häufig auf ein Küchenspülbecken aus Keramik. Klassisch sind Küchenspülen aus Edelstahl, die in den letzten Jahrzehnten durch Kunststoff und Kunststein verdrängt wurden. Im Bereich Großküchen liegt der Schwerpunkt immer noch auf Edelstahl. In Landhausküchen wird vergleichsweise häufig eine Keramikspüle in Form eines rustikalen Waschbeckens eingebaut. Neben den bekannten Einschränkungen liefern Küchenspülen aus Keramik aber viele Vorteile und besondere Eigenschaften.

Vorteile der Keramikspüle

Durch die Weiterentwicklung von Material und Produktionsverfahren ist die Alltagstauglichkeit einer Keramikspüle erheblich gestiegen. Sie ist schlagfest und damit den früheren Modellen mit ihrer empfindlichen Oberfläche überlegen. Die Formenvielfalt ist ebenfalls größer als zu Zeiten des quadratischen Küchenwaschbeckens mit den dicken Seitenwänden. Eine Keramikspüle kann wie eine klassische Spüle mit seitlicher Ablagefläche in die Arbeitsplatte eingelassen werden. Dabei bietet sie besondere Vorteile:

  • keine Verfärbungen
  • hitzebeständig
  • schnittresistent
  • leicht zu reinigen

Nachteile beim Küchenspülbecken aus Keramik

Zumeist wiegen diese Spülbecken mehr als ein Einsatz aus Kunststoff oder dünnem Edelstahl. Außerdem ist zu beachten, dass ein nachträgliches Aussägen oder Ausbohren einer Öffnung für die Küchenarmatur nicht möglich ist. Keramikspülen für die Küche sind robust und zugleich auch sehr hart. Fällt beispielsweise ein Glas in die Spüle, werden vermutliche keine Schäden an der Spüle entstehen. Die Wahrscheinlichkeit ist jedoch groß, dass dieses Glas einen Sprung bekommt oder ganz zerbricht.


Weiterführende Links

Kleine Küche

Für die kleine Küche gibt es spezielle Lösungen. Ist der zur Verfügung stehende Platz sehr gering, ist ein angepasstes Design und praktische Ideen bei den Schränken und Küchengeräten besonders bedeutend. Kleine Küchen können von der Miniküche bis zum kleinen Raum mit Platz für eine Küchenzeile reichen. Die Ausstattung richtet sich nach diesen Vorgaben, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Kleine Küche mit Wohncharakter

Im Tiny House oder in der Single Küche ist der Bedarf ebenso groß wie in einer durchschnittlich großen Küche. In diesen Wohnungen und Häusern mit kleiner Küche wird Komfort und Technik für den Alltag erwartet. Eine Küchenzeile mit hochwertigen Geräten sorgt dafür, dass Platzmangel kein Verzicht auf Qualität und Design ist. Für die kleine Küche gibt es:

  • Küchenzeile verkürzt
  • kleine Spüle
  • Hängeschrank hoch mit mehr Stauraum
  • Kühl-/Gefrierkombination
  • Eckschrank für angepasste L-Form
  • Kochfeld mit 4 und mehr Kochfeldbereichen

Speziallösungen für Tiny House und Studentenküche

In der Studentenwohnung, dem Ein-Raum-Apartment oder einem modernen Tiny House weicht die Ausstattung der Küche vom Standard der Küchenzeile durch den fehlenden Platz ab. Diese Miniküche reduziert die Möglichkeiten einer Standardküche. Wenn erforderlich müssen die Küchenschränke an die begrenzten Maße individuell angepasst werden.

  • Kühl-/Gefrierkombination oder Kühlschrank mit Gefrierfach
  • Kleine Küchenspüle, vorzugsweise einzelne runde Spülbecken mit geringem Platzbedarf
  • Kochfeld mit zwei Kochstellen (Strom oder Gas)
  • Schmale Einbauschränke und Regale

Büroküche

In Büros und in nicht zum Wohnen genutzten Objekten wie Gartenhäusern und Hobbyräumen lohnt sich die Entscheidung für eine Komplettküche. Auch Pantryküche oder Büroküche genannt, bietet dieses einzeilige System komprimiert zu einer Einheit alle notwendigen Elemente. Küchenspüle, Kühlschrank mit Gefrierfach und Stauraum gehören zu diesem Küchenblock, der in diversen Designs und Farben angeboten wird. Je nach Ausführung enthält die Miniküche ein verkleinertes Kochfeld oder kann mit einem Seitenschrank sinnvoll ergänzt werden. Sofern die Kochstelle fehlt, schließt eine mobile Kochplatte diese Funktionslücke.


Weiterführende Links

Küche mit Elektrogeräten

Da zum modernen Kochen eine ganze Reihe von Küchengeräten gehören, wird eine Küche zumeist als ein Gesamtkonzept mit eingebauten Küchenelektrogeräten angelegt. Schränke und Elektrogeräte für die Küche ergeben mit individuellen Anpassungen die perfekte Zusammenstellung. Viele Gründe sprechen dafür, sich gleich bei der Küchenplanung für eine Küche mit Elektrogeräten komplett zu entscheiden.

Die Abstimmung von Küchenzeilen und Küchenelektrogeräten

Bei der Planung mit dem Küchenberater wird die neue Küche so konzipiert, dass die gewünschten Küchengeräte in den Grundriss der Küchenzeile passen. Meist besteht Bedarf an einer kompletten Neuausstattung, da mit der neuen Küche auch aktuelle Technik gewünscht wird. Die Vorteile bestehen darin, dass Maße und Funktionen abgestimmt werden können. Neue Elektrogeräte für die Küche entsprechen zugleich den aktuellen Standards an Energieeffizienz, Bedienkomfort und Nachhaltigkeit. Von der Grundausstattung mit Kühl-/Gefrierkombination, Geschirrspüler, Kochfeld mit Backofen und Dunstabzugshaube reicht die Auswahl bis zu Dampfgarern, Mikrowelle oder Side-By-Side-Kühlschränken nach amerikanischem Vorbild.

Küche ohne Elektrogeräte

Als Gegensatz dazu steht die Planung der Küche ohne Elektrogeräte. Diese Option ist dann sinnvoll, wenn die Küchenelektrogeräte noch der aktuellen Technik entsprechen. Ist geplant, die Küche mit individuellem Zuschnitt und einzelnen Elektrogeräten wie beispielsweise einem Landhausherd oder Retrokühlschrank auszustatten, ist die Auswahl häufig auf die Schränke und Küchenfronten sowie die passenden Armaturen begrenzt.


Weiterführende Links

Küche modern

Für die Auswahl der richtigen Küche stehen verschiedene Stilrichtungen als Ausgangspunkt zur Verfügung. Neben Landhausküche, Designerküche und klassischer Küche kann die Küche modern eingerichtet werden. Dieser Stil berücksichtigt die Technik der Küchengeräte, eine zeitgemäße Optik und Trends bei Farben und Material.

Zeitgemäßes Design

Wird eine Küche modern und zeitgemäß geplant, so steht der aktuelle Küchentrend im Mittelpunkt. Dies ist seit einiger Zeit eine ruhige Linienführung, die auf Ornamente und Details wie bei der Landhausküche ganz verzichtet. Da offene Küchen derzeit sehr beliebt sind, harmoniert dieser funktionale Stil mit Kücheninsel und hochwertigen Küchengeräten im Gesamtkonzept von Wohnraum und Küchenbereich.

Farben und Material

Farblich liegt die Küche modern bei klaren Ansagen. Pastelltöne sind eher der Landhausküche vorbehalten. Ansonsten arbeiten Trends der Gegenwart mit Farbbereichen, die auch deutliche Kontraste setzen können. Dies gelingt besonders bei glänzenden Oberflächen, die durch moderne Materialqualität gut zu reinigen sind. Zu robusten Kunststoffen, Glas und Chrom kommen Holzelemente hinzu, die in der Küche modern und einladend zugleich integriert werden.

Technik auf dem neuesten Stand

Küchengeräte sind in der neuen Küche modern und zweckmäßig. Der Aspekt der Umweltverträglichkeit und effizienten Energienutzung tritt noch mehr als bisher in den Vordergrund. Als Einbaugeräte stehen die Standardgeräte und auch Spezialgeräte wie Dialoggarer auf der Liste der aktuellen Technik.


Weiterführende Links

Küchenfronten

Zum Küchenkorpus – dem Schrank ohne Türen – gehören Küchenfronten. Das sind nicht einfach nur Türen. Sie schließen oder verdecken alle vorderen Bereiche der Küchenzeile. Ausnahmen sind offene Schränke und Regale sowie Unterbaugeräte, die nicht mit einer zusätzlichen Front angepasst werden.

Küchenfronten sind der Hingucker

Die Front ist der Teil der Küchenzeile, der am meisten auffällt. Während der Küchenkorpus innerhalb einer Küchenzeile an den Seiten oft verdeckt ist, präsentieren sich die Frontbereiche als das Design, mit dem die eigentliche Wirkung der Küche entsteht. Sie bilden mit abgestimmten Küchengriffen ein Stilmittel der Küche. Zugleich müssen sie auch praktische Anforderungen erfüllen. Gerade in der Familienküche bekommen die Schranktüren und Küchenfronten den meisten Kontakt mit Fingern und Kochdünsten ab. Leicht zu reinigendes Material mit Anti-Fingerprint-Effekt zahlt sich aus.

Welche Küchenfronten gibt es?

Material, Textur der Oberfläche und Farbe definieren den Charakter der Küchenfront und damit auch der ganzen Küche. Die Optionen reichen von lackierten Türen bis zu Glastüren oder Echtholzfronten. Manche Fronten sind einfach glatt. Andere bieten hingegen eine besondere Lamellenoptik oder die, für die Landhausküche typischen Ornamente. Im Ergebnis entscheiden der persönliche Geschmack und das Budget für die Gestaltung der Küche.

Mögliche Küchenfronten sind:

  • Lack glänzend
  • Holz lackiert und unlackiert
  • MDF- und HDF-Platten mit Beschichtung
  • Glas satiniert, klar und farbig
  • Acryl
  • Metall

Beschichtungen können aus unterschiedlichem Material bestehen. Davon hängt ab, in welcher Preiskategorie sich die Küchenfronten bewegen und welche dekorativen Möglichkeiten bestehen. Im Prinzip können ganz unterschiedliche Trägerplatten eingesetzt werden. Designerküchen der Luxusklasse nutzen entsprechende Sonderbeschichtungen oder setzen außergewöhnliche Materialien wie Stein- und Betonelemente sowie Speziallackierungen ein.


Weiterführende Links

Küchengeräte

Küchengeräte ist ein Sammelbegriff für Elektrogeräte, die für die Küchenausstattung gewählt werden können. Einige dieser Küchengeräte gehören zum Standard und sind sogar in einer Mini-Küche oder Büroküche zu finden. Andere Küchengeräte sind dann sinnvoll, wenn sie zu den individuellen Wünschen und der Art der Küchennutzung passen.

Standardgeräte für die moderne Küche

Wird die Küche im eigentlichen Sinn als Bereich zum Kochen, der Speisenvorbereitung und Lagerung genutzt, bieten sich diese Standartgeräte an:

  • Kühlschrank oder Kühl-/Gefrierkombination
  • Kochbereich komplett mit Kochfeld und Einbaubackofen
  • Alternativ eignen sich ein Kochfeld und ein gesondert platzierter Backofen
  • Dunstabzugshaube
  • Geschirrspülmaschine

Diese Grundausstattung kann beliebig durch mobile Geräte wie Kaffeemaschine, Toaster, Küchenmaschine und Wasserkocher erweitert werden.

Moderne Küchengeräte in der Komfortküche

Moderne Küchengeräte erreichen ein deutlich breiteres Leistungsangebot als die Basisgeräte. Die richtige Ausstattung ist dabei auch eine Kostenentscheidung. Bei freier Wahl und in Abstimmung mit dem zur Verfügung stehenden Platz lassen sich im Küchenplaner weitere oder andere Küchengeräte in die Küche integrieren:

  • Dampfgarer
  • Sous-Vide-Garer
  • Pyrolyse-Backofen
  • Side-by-Side-Kühlschrank
  • Induktionskochfeld
  • Kochfeld mit Muldenabzug
  • Weinschrank

Zusätzliche Küchenkleingeräte wie Kaffeeautomat, Kontaktgrill, Dörrautomaten oder Slow Cooker ergänzen die Ausstattung. Wichtig ist, dass sich diese Küchengeräte in der Küche sinnvoll unterbringen lassen, ohne den Stauraum für Geschirr, Kochutensilien oder Lebensmittel zu beeinflussen.


Weiterführende Links

Küchengriffe

Die individuelle Auswahl der Küchenausstattung ist erst dann komplett, wenn die Schränke komfortabel geöffnet werden können. Dies gewährleisten Küchengriffe, die in einer Vielzahl von Farben, Formen und Systemen lieferbar sind. Küchenschrankgriffe haben eine doppelte Aufgabe. Sie müssen einerseits funktionell und pflegeleicht sein. Andererseits fallen diese Griffe auf den Türen, Schubladen und Küchenfronten auf. Das Design erfordert also besondere Aufmerksamkeit. Dazu ist die Qualität entscheidend, da die Küchengriffe durch den Dauergebrauch über viele Jahre und die ständige Zugbelastung einiges auszuhalten haben.

Aufgesetzte Küchengriffe

Bekannt und vielseitig sind die aufgesetzten Küchengriffe. Diese Schrankgriffe werden auf der Küchenfront montiert, indem sie von innen fest verschraubt werden. Vorteilhaft dabei ist, dass die Griffe bei Bedarf auch ausgetauscht werden können. Die Montage erfolgt je nach Design der Küche senkrecht oder waagerecht. Länge und Form entscheiden über den besonderen Komfort. Längere Grifföffnungen passen auch für große Hände oder erfordern nicht die gleiche Griffsicherheit wie kurz bemessene Griffstangen. Runde Griffbereiche fühlen sich angenehmer an als eckige Elemente.

Griffleisten

Alternativ zu den aufgesetzten Modellen decken Griffleisten eine komplette Seite der Küchenschranktür ab. Dies kann die Oberseite sein. Auch an den Türseiten werden diese Griffleisten in genau angepasster Länge montiert. Wie vergrößerte Aufsatzgriffe bieten die Griffleisten eine optimierte Griffzone, die von kleinen und großen Händen gut umfasst werden kann.

Integrierte Küchengriffe

Im modernen Küchendesign mit geschlossenen Fronten machen sich integrierte Griffleisten gut. Die Küchenfront ist so geformt, dass sich entlang der Oberkante der Schranktür bei Unterschränken, auf der Unterseite bei Oberschränken und seitlich bei hohen Schränken eine Rinne befindet. Diese Griffrinne ist zugleich Designelement und funktionelle Ergänzung. Griffmulden und Rinnen sind als Teil der Küchenschranktür leichter zu reinigen. Im Gegensatz zu aufgesetzten Küchengriffen ist ein Austausch als kreative Umgestaltung der Küche nicht möglich.

Grifflose Küche

Grifflose Küchen prägen seit Jahren das Küchendesign und sind aus der modernen Küche bzw. der Designerküche nicht mehr wegzudenken. Die einheitlichen Oberflächen sorgen für einen geradlinigen, stylischen Charakter und für einen harmonischen Übergang zum Wohn-Essbereich, vor allem bei offenen Küchen.
Bei der Planung einer Küche spielen für grifflosse Küchen die Küchenfronten eine entscheidende Rolle. Ebenso die Abwägung der verschiedenen Bedienkonzepte, die zur Auswahl stehen.

Zu den drei Systemen einer grifflosen Küche gehören:

  • Manuelle Öffnung mittels Griffleiste oder Griffmulde
  • Mechanische Öffnung per Druck, z. B. “Tip-On”
  • Elektrische Öffnung bei Berührung oder per Sensor, u. a. “Serv-On”


Weiterführende Links

Kücheninsel

Die Küche mit Kochinsel liegt im Trend. Diese Abwandlung der bisherigen Anordnung, entlang der Küchenwände, ist sowohl bei einer offenen als auch geschlossen Küche möglich.
Hierbei wird der Bereich im Raum zum Platzieren der Insel genutzt, welcher ein Berühren der Wände für die Kochinsel ausschließt. Charakteristisch für eine Küche mit Insel ist die entspannte Atmosphäre, die sich durch die aufgelockerte Struktur der Küchenanordnung ergibt.

Inselküche und Kochinsel

Eine Inselküche muss nicht zwingend eine Küche mit Kochinsel sein. Zunächst bedeutet die Ausführung als Küche mit Insel, dass ein Teil der Küchenschränke und Funktionsbereiche im Raum platziert wird. Das kann sich als eine Reihe von niedrigen Küchenschränken als Raumtrenner ohne Küchengeräte gestalten. Eine Theke mit Sitzgelegenheit oder der Übergang in einen Esszimmertisch für die offene Küche als Wohnküche ist ebenfalls möglich. Zur Küche mit Kochinsel wird dieses Küchendesign immer dann, wenn die entsprechende Küchentechnik in der Kücheninsel vorgesehen ist.

Anmerkungen zur Kücheninsel

Der Platzbedarf ist zwar etwas höher, aber auch kleine Räume können bei erfahrener Planung und mit den richtigen Geräten als Inselküchen inszeniert werden. Wenn das Ziel eine funktionierende Kochinsel ist, erfordert dies bei einem Neubau bereits grundsätzliche Ergänzungen für die Stromanschlüsse. Als Raumtrenner mit Küchenspüle und Kochfeld, in der Ausführung einer freistehenden niedrigen Küchenzeile, benötigt die Kücheninsel ebenfalls die entsprechenden Anschlüsse für Strom, Wasser und Abwasser. Ist dies nicht möglich, kann die Inselküche ohne Geräte als zusätzliche Arbeitsfläche und Stauraum angelegt werden.


Weiterführende Links

Küchenplaner

Der Online Küchenplaner ist ein zeitgemäßes Tool, um stressfrei und sicher von Zuhause aus die eigene Traumküche zu planen. Als neuer Weg der Küchenberatung liefert ein Küchenplaner 3D-Ansichten der geplanten Küche und ermöglicht so die sachliche Bewertung der eigenen Traumküche.

Wozu den Küchenplaner Online nutzen?

Die Vorteile eines Online Küchenplaners sind Zeitersparnis, ein entspanntes Planungserlebnis und fehlender Entscheidungsdruck, der sich in einem Küchenstudio vor Ort aufbauen kann. Ideen können mehrfach und über einen längeren Zeitraum verändert oder ganz ersetzt werden. Die Nutzung ist einfach und kostenlos. 3D-Küchenplaner begleiten den Weg zur neuen Traumküche von den ersten Ideen bis zur individuellen Wunschküche. Wer seine Küche online planen kann, wird seinerseits zum Küchenspezialisten für seine private Wunschküche. Mit diesem Informationsvorteil ist die Umsetzung im Küchenstudio einfacher und reduziert missverständliche Kommunikation. Die 3D-Plaung bildet eine visuelle Grundlage für die fachliche und persönliche Beratung eines Küchenspezialisten und die zukünftige Traumküche.

Was kann ein Online Küchenplaner?

Ziel des Küchenplaners ist ein dreidimensionaler Plan, der als Grundlage für den Küchenkauf dienen wird. Der Küchenplaner online benötigt dazu nur wenige Daten, die den Grundriss der neuen Küche betreffen. Sind diese Eckdaten eingegeben, können aus einem Bestand die gewünschten Schränke, Fronten oder Küchengeräte in die Küche eingefügt werden. Sofern am Ende das Konzept erarbeitet ist, wandelt der Online Küchenplaner alles in eine Datei um, mit der die Küche dann in der Realität zusammengestellt wird.


Weiterführende Links

Küchenschrank

Der Küchenschrank ist unverzichtbarer Bestandteil einer Kücheneinrichtung. Sein Design hat einen wesentlichen Einfluss auf die Funktion und den Stil der gesamten Küche. Historische Küchenschränke sind zumeist Einzelschränke, die mit spezieller Funktion wie Spülenschrank, Brotschrank, Geschirrschrank oder Küchenbuffet die Arbeit in der Küche ordneten und erleichterten. Der moderne Küchenschrank kann sehr viel mehr.

Vielfalt Küchenschrank

Eine zeitgemäße und funktionelle Küche setzt sich aus verschiedenen Arten des Küchenschranks zusammen, die optisch und praktisch den Aufenthalt in der Küche begleiten. Der moderne Küchenschrank ist zugleich Designobjekt, da er durch das Material und die Farbe der Küchenfront sowie die Form der Griffe wesentlich die Optik der Küche bestimmt.

Die Grundformen für die Einrichtung einer gelungenen Küche sind:

  • Küchenunterschrank unter Arbeitsplatten
  • Küchenhängeschrank über der Arbeitsplatte
  • Küchen Hochschrank, der meist den Abschluss einer Küchenzeile bildet oder als separates Element mit mehreren Hochschränken entlang einer Küchenwand montiert ist
  • Eckunterschrank und Eckschrank bei L-Form Küchen oder U-Form Küchen

Die Höhe für den Küchenschrank ist variabel und deckt verschiedene Ebenen bis hin zum deckenhohen Hängeschrank in der Küche ab. Küchenschränke können an der Wand aufgestellt werden oder als Kücheninsel und Raumtrenner fungieren. Die Position im Raum bestimmt, wie aufwendig der Korpus gestaltet ist.

Besondere Ausführungen und Einbaugeräte

Bei der Planung der Küche wird einem Küchenschrank oft eine feste Funktion zugewiesen. Hierbei gibt es Sonderausführungen eines Unterschranks für Einbaugeräte wie Backofen oder unterhalb der Spüle mit offener Rückseite für Leitungen. Im Trend liegen Schubladenschränke, die als breiter Unterschrank in der Küche leichten Zugriff auf Küchenutensilien wie Töpfe oder Kochzutaten gewähren. Die stärkere Berücksichtigung von Auszügen reduziert den Aufwand bei der Nutzung der Küche. Das Übersehen von Lebensmitteln oder Küchenkleingeräten in den schlecht erreichbaren Tiefen eines Küchenschranks wird durch diesen Umstand verhindert.


Weiterführende Links

Küchenzeile

Eine Reihe aus Küchenschränken mit Küchengeräten wird als Küchenzeile bezeichnet. Die einzeilige Küche ist perfekt als Grundaufbau in einem schmalen Raum oder für die kleine Küche, wie typisch bei Single-Küchen, kleinen Apartments, Studentenwohnungen und Seniorenwohnungen.

Bestandteile einer einfachen Küchenzeile

Die Zeile oder Linie an der Wand sollte alle Küchengeräte und Funktionen bieten, die für die Nutzung der Küche unentbehrlich sind. Dazu gehören:

  • Kühlschrank oder Kühl-/Gefrierkombination
  • Küchenspüle
  • Kochfeld mit mindestens 2 Kochfeldern
  • Backofen
  • Unterbauschrank mit Besteckschublade und Stauraum

Für Küchen mit besonders wenig Platz werden Küchenzeilen als Kompaktküchen angeboten. Selbst im trendigen Tiny House gibt es mit der richtigen Beratung und Küchenplanung zahlreiche Möglichkeiten für hohen Komfort im Kochbereich.

Weiterentwicklungen

Die Küchenzeile hat sich durch die Kreativität der Küchenplanung von der Standardausführung in der kleinen Küche gelöst. Ist der Raum breiter, hat eine zweizeilige Küche noch mehr Komfort, eine längere Arbeitsfläche und größere Einbaumöglichkeiten für Küchengeräte. Beidseitig angebrachte Oberschränke erhöhen zwar den Stauraum, machen den Raum zugleich optisch schmaler. Hängeschränke auf einer Wand passen daher optimal zu offenen Regalen auf der anderen Wand. Mit dem passenden Schranksystem eignet sich auch eine Küchenzeile als moderne Küche mit Kochinsel oder Essbereich.


Weiterführende Links

Kühlschrank

Der Kühlschrank ist in einer modernen Küche ein unerlässliches Küchen Elektrogerät. Im Rahmen der Planung einer Einbauküche sollte hierauf besonderes Gewicht gelegt werden, schließlich sind Kühlgeräte nonstop im Einsatz.

Diese Kriterien gilt es zu beachten

Kühlschrank ist nicht gleich Kühlschrank. Die Anschaffung eines solchen Gerätes sollte auch abhängig von der Haushaltsgröße getroffen werden. Bei einem kleinen Haushalt bis maximal zwei Personen ist ein kleiner Kühlschrank, vielleicht sogar ein Minikühlschrank, die richtige Wahl. Wer Wert auf außerordentliches Design legt, ist mit einem nostalgischen Retro Kühlschrank gut beraten. Für eine Familienküche darf es dann schon ein großräumiger Kühlschrank sein mit mind. 240l Fassungsvermögen, wie z. B. ein Side by Side Kühlschrank, als freistehender Kühlschrank oder als Einbaukühlschrank.

Dass der Kühlschrank nicht zu überdimensioniert angesichts der im Haushalt lebenden Personen ist, wirkt sich ebenfalls positiv auf den Energieverbrauch aus. Selbst bei einem Kühlgerät mit der Energieeffizienzklasse A lässt sich so messbar Geld sparen.

Je nach Größe des Küchenraumes steht abschließend noch die Entscheidung des Einbaus an. Unterbaukühlschränke sind in kleineren Küchen einfacher zu integrieren als der freistehende Kühlschrank. Vor allem in Küchenzeilen oder im Küchenblock bzw. der Kücheninsel lassen sich kleine Kühlschränke und Minikühlschränke im Dekor der Küchenfronten stimmig einbauen. Standgeräte finden sich in Einbauküchen zumeist in Form eines Retrokühlschranks, des French Door Kühlschranks oder der amerikanischen Variante, des Side by Side Kühlschranks.

Für Weinliebhaber ist der Weinkühlschrank eine lohnenswerte Anschaffung, deren emotionaler Wert nicht zu unterschätzen ist und die Qualität der edlen Tropfen sichert, indem er das Klima auf die gelagerten Weine, Sekt- und Champagnerflaschen perfekt abstimmt.

Vielseitige Kühlschränke

Kühlschränke gibt es als reine Kühlgeräte, Kühlschränke mit Gefrierschrank und als Kühl-Gefrierkombination wie beim amerikanischen Kühlschrank bzw. French Door Gerät.

Darüber hinaus bieten die Kühlgeräte moderne Raffinessen, wie eine app-gesteuerte Einbindungen in Home Connect bzw. Smart Home Funktionen, wie einer Kamera im Innenraum des Kühlschranks oder einem Display an der Außenseite der Tür, mit der Rezeptideen oder Videos auf YouTube abspielen lassen.

Auch der Umgang mit den Lebensmitteln wird immer mehr technisch verfeinert. Null-Grad-Zonen im Kühlschrank sorgen für zusätzliche Frische und eine längere Haltbarkeit. Je nach Hersteller tragen diese Frische-Funktionen ansprechende Namen wie BioFresh, Longfresh, PerfectFresh oder VitaFresh.

Der Kühlschrank als Designobjekt

Auch im Design der Kühlschränke hat sich viel getan. Weiße Ware war gestern und bildet lediglich den Standard ab. Retro Kühlschränke sind in ihrem nostalgischen 50er-Jahre Look die Vorreiter optisch anspruchsvoller Küchen Elektrogeräte. In schwarzen Küchen oder grauen Küchen finden sich heute bereits Kühlschränke, die sich optisch optimal an die Küchenfronten anpassen und ein Gesamtkonzept bilden. Aber auch edle Edelstahl Kühlschränke finden ihren Weg als freistehender Kühlschrank oder als integriertes Highlight im raumhohen Küchenkorpus.


Weiterführende Links

L

L-Form

Neben der U-Form, der einzeiligen Küche und der G-Form, ist die L-Form ein zeitloser Klassiker in der Küchengestaltung. Bei diesem Grundriss wird die einzeilige Küche an einer Seite im rechten Winkel erweitert. Die Form eignet sich für kleine Küchen genauso wie für große Küchen. Die Stellfläche mit Unterschränken kann problemlos unter dem Fenster weitergeführt werden. Die L-Form ergänzt mit günstigen Mitteln, Arbeitsfläche und Stauraum in jeder Küche.

Typische Elemente in der L-Form Küche

Als Eckküche mit zwei anstoßenden Arbeitsflächen, gehört zur L-Form eine praktische Lösung im Eckbereich. Damit der Stauraum dort effizient nutzbar ist, erhält die Küche spezielle Eckschränke mit Einbauelementen wie den Le Mans Auszug. Möglich ist auch, in diesem Bereich die Eckspüle zu installieren. Diese Küchenplanung ist typisch für die geschlossene Küche, in der beide Schenkel des L an der Wand aufgereiht sind. Hängeschränke ergänzen die L-Form-Küche und steigern das Schrankvolumen.

Offene Küche in L-Form

Unabhängig von der Größe ist die L-Form gut geeignet für eine offene Küche. Im Apartment mit einfacher Küchenzeile wertet die Entscheidung für eine L-Form das Ambiente auf. Es entsteht eine moderne Küche, die das reduzierte Platzangebot als Stilmittel nutzt, um eine Küchentheke oder Kochinsel in den Raum zu integrieren. In großen Räumen steht die L-Form für ein aufgelockertes Design, das lange Arbeitsflächen und moderne Küchengeräte bietet. Durch das großzügige Angebot an Stauraum bleibt die L-Form übersichtlich und aufgeräumt. Die offene Familienküche wirkt dadurch ruhiger im Gesamtbild des offenen Wohnbereichs.


Weiterführende Links

Landhausküche

Die Küche im Landhaus-Stil zählt zu den bekanntesten Küchenlinien neben der klassischen Küche, der Designer-Küche und der modernen Küche. Eine Küche im Landhausstil hat durch ihre besonderen Ausstattungsmerkmale einen hohen Komfortfaktor. Skandinavische Möbel, Naturmaterialien und besondere Farbkonzepte zählen oft zu den Details der Landhausküche.

Landhausküche modern

Eine Landhausküche ist in ihrer Ausstattung ebenso modern wie jede andere neue Küchenlinie. Der einladende Charakter der Küche ergibt sich nicht aus Vintage-Geräten oder durch rustikale Bauernmöbel, sondern aus ihrem besonderen Stil- und Farbkonzept. Wesentlicher Faktor sind dabei die Küchenfronten, die zumeist über eine Reliefstruktur mit geschwungenen Linien und über ausgearbeitete Griffe mit besonderen Ornamenten verfügen. Hinter diesen Fronten werden moderne Küchengeräte eingebaut, welche die Freude an der gemütlichen Küche im Landhausstil noch weiter steigern.

Farben und Akzente für die Landhausküche

Die Farbauswahl für die Landhausküche harmoniert mit dem frischen Konzept, das für skandinavische Möbel, französische Küchen, den englischen Cottage-Style oder mediterrane Eleganz charakteristisch ist. Neben dem natürlichen Holzdesign liegen Pastelltöne und die Farbe Weiß in der Nachfrage vorne. Zusammen mit einer dunklen Arbeitsplatte entstehen besondere Kontraste, die in der Küche, Landhausstil und natürliches Wohnen in den Vordergrund stellen.

Beliebte Zusatzausstattung in der Landhausküche

Modern und gemütlich ist eine Kombination, welche wesentlich für die Landhausküche ist. Hochwertige Armaturen passen beispielsweise gut zu einer rustikalen Keramikspüle. Pendelleuchten, einzelne Holzschränke, Holzdielen als Bodenbeläge und Dekoration ergänzen diesen Cottage-Look. Der Umfang der Accessoires hängt vom persönlichen Geschmack ab und kann im Laufe der Jahre immer wieder neu definiert werden.


Weiterführende Links

Le Mans Auszug

Als speziell ausgearbeiteter Auszug aus dem Küchenschrank bietet der Le Mans Auszug eine Lösung für die Eckbereiche in L-förmigen Küchen, U-förmigen Küchen und allen Küchenformen, in denen eine umlaufende Küchenzeile geplant wird.

Immer dann, wenn zwei Küchenzeilen in einer Raumecke aufeinandertreffen, entsteht ein Winkelbereich, der mit herkömmlichen Unterschränken nur unzureichend genutzt werden kann. Der Einbau einer Eckspüle ist in einigen Fällen eine Lösung. Dies passt jedoch nicht immer zu den vorhandenen Anschlüssen in der Küche und den Wünschen der Küchenkäufer.

Eckschränke mit Falttüren und Rondelle mit rotierenden Böden sind ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Trotzdem ist die komfortable Nutzung der tiefen Eckbereiche mit einem Le Mans Auszug deutlich vereinfacht. Im Schrank werden die Ebenen so um eine Achse angeordnet, dass sie unabhängig voneinander aus dem Schrank gedreht werden können. Es ist also nicht erforderlich, tief in den Schrank zu fassen oder die Rondelle zu drehen, bis das gewünschte Objekt auftaucht.

Um diesen praktischen Effekt zu erreichen, erhält der Le Mans Auszug eine besondere Form, die asymmetrisch und eher länglich ist. In der Draufsicht ähneln die Umrisse der einzelnen Ebenen dem Streckenverlauf der aus dem 24-Stunden-Rennen bekannten Rennstrecke in Frankreich. So erklärt sich die allgemein gebräuchliche Bezeichnung Le-Mans-Auszug für diesen hilfreichen Schwenkauszug im Eckschrank.


Weiterführende Links

M

Mischbatterie

Die Mischbatterie ist ein unverzichtbarer Teil der Küchenausstattung. Sie ist in vielen Varianten, von der Metalloptik bis zu bunten Farben erhältlich. Funktionell gehört sie zur Küchenspüle, wo sie kaltes und warmes Wasser in das gewünschte Mischverhältnis bringt.

Die Montage erfolgt bei hoch angesetzten Wandanschlüssen über der Spüle, bei niedrig aus der Wand kommenden Leitungen, auf der Einbauspüle oder in der Arbeitsplatte. Auch als Wasserkran, Wasserhahn oder Küchenarmatur bezeichnet, garantiert die passende Mischbatterie perfekt temperiertes Wasser, das vom heißen Abspülen bis zum kalten Wischwasser alle Temperaturbereiche abdeckt. Dabei ist nicht notwendig, dass heißes und kaltes Wasser in den Hausleitungen bereitgestellt wird.
Angeschlossen an einen separaten Boiler, kann die Mischbatterie als Niederdruckbatterie einen Teil des kalten Wassers durch die Umleitung erhitzen und über die Armatur auslaufen lassen. In diesem Fall ist eine speziell für Niederdruckgeräte geeignete Mischbatterie auszuwählen.

Arten der Mischbatterie

  • Üblich und komfortabel ist eine Mischbatterie als Einhandmischer. Die Ausführung als Hochdruckbatterie oder Niederdruckbatterie hat mit der Zahl der erforderlichen Zuleitungen zu tun. Im sichtbaren Bereich am Küchenspülbecken bestehen keine Unterschiede. Dort wird über einen Hebel ein Mechanismus im Innern der Mischbatterie so eingestellt, dass die Zusammensetzung von heißem und kaltem Wasser mit nur einer Hand erfolgen kann.
  • Mischbatterien in klassischer Aufteilung mit zwei Griffen für warmes und kaltes Wasser sind ebenfalls verbreitet. Ihr charakteristisches Design ist oft Teil der Landhausküche.
  • In der Küche kann die Mischbatterie durch einen hohen Bogenauslauf auf die besonderen Anforderungen für die Reinigung von Töpfen und ähnlich großen Küchenutensilien angepasst werden. Eine ausziehbare Brause erhöht den Komfort einer Mischbatterie für die Küche.
  • Moderne Armaturen verfügen teilweise über Sensorsteuerungen. Die zusätzlichen Anforderungen an diese Mischbatterien müssen vor dem Einbau der Küchentechnik abgefragt werden.


Weiterführende Links

Muldenlüfter

Beim Muldenlüfter werden durch das Kochen entstehende Dämpfe direkt im Bereich des Kochfelds in einem Abzug nach unten abgesaugt. Die Kochdünste steigen im Idealfall so gar nicht erst auf. Im Vergleich ist der Weg zwischen Kochfeld und Abzug bei einer herkömmlichen Dunstabzugshaube länger. Dieser Umstand steigert die Chance, dass nicht die gesamten Schwaden angesaugt werden. Zudem hat der Muldenlüfter den Vorteil, dass Küchenschränke über dem Kochfeld nicht zugunsten einer Dunstabzugshaube verkleinert werden müssen. Praktischer ist der Muldenlüfter auch in einer Kochinsel, die unabhängig von Oberschränken mitten im Raum installiert wird.

Wo bleibt der Kochdunst beim Muldenlüfter?

Das hängt von der gewählten Technik ab. Wie beim klassischen Dunstabzug kann der Muldenlüfter mit einem Außenabzug verbunden werden. In vielen Küchen besteht diese Ableitung nach draußen über ein Abzugsrohr jedoch nicht. Der Muldenlüfter funktioniert dann normal als Umluftabzug, bei dem Wrasen eingesaugt und gefiltert werden, um die gereinigte Luft wieder zurück in den Raum zu geben.

Muldenlüfter – Modelle

Der Muldenlüfter als solcher ist eine eigene Variante des Dunstabzug, der als feste Ausstattung des jeweiligen Kochfelds konstruiert wird. Ursprünglich gehört diese Bezeichnung in die Frühzeit der Kochfeldabzüge. Hier waren statt mit Platten ausgestatteten Kochfeldern, Kochmulden in die Arbeitsplatte eingearbeitet. Die Bezeichnung hat sich trotz der Weiterentwicklung des Kochfelds bewährt und ist mindestens so bekannt wie die Synonyme Downdraft oder integrierter Kochfeldabzug. Seltener fällt die Entscheidung zugunsten der versenkbaren Dunstabzüge, die gesondert hinter dem Kochfeld installiert und bei Bedarf ausgefahren werden. Diese versenkbaren Tischlüfter nehmen Wrasen kurz über den Töpfen auf, wobei sie am besten die hinteren Kochfelder abdecken.


Weiterführende Links

O

Offene Küche

Oftmals als moderne Küche interpretiert, ist die offene Küche nicht von vier Wänden umgeben und als getrennter Raum bestehend, sondern ein direkter Teil des Wohnbereichs. Dieser Umstand bedarf bei einem Neubau oder einer Sanierung der Küche, eine vorherige gründliche Überlegung und Planung. Eine offene Küche kann, abhängig ihres Besitzers, einen maßgeblichen Vorteil oder Nachteil für den vorhandenen Lebens- und Wohnstil darstellen.

Elemente der offenen Küche

Wesentliches Merkmal der offenen Küche ist der fließende Übergang vom Kochbereich zum Wohnbereich. Es gibt keine Tür, welche die Räume voneinander abtrennt. Alles, was in der Küche passiert, wird zum Teil des Wohnzimmers und umgekehrt. Die Ausstattung für die offene Küche richtet sich nach diesem barrierefreien Grundriss. Dazu wird eine offene Küche häufig mit einer Kochinsel und einem effektiven Dunstabzug ausgestattet. Eine Theke oder ein integrierter Essbereich gehören ebenfalls zu den bekannten Merkmalen der offenen Küche. Küchengeräte sollten hochwertig und geräuscharm sein.

Vorteile der offenen Küche

Wie die Familienküche oder die Gemeinschaftsküche, ist die offene Küche eine großartige Möglichkeit die Aufteilung der Hausbewohner aufzuheben. Beim Zubereiten der Speisen und dem anschließenden Aufräumen kann man sich fortführend an den Gesprächen beteiligen. Alles findet in einem großen Raum statt und stärkt sowohl bei Familien als auch bei der Anwesenheit von Gästen das soziale Erlebnis. Kleinere Kinder können zudem während der Arbeit in der Küche einfach beaufsichtigt werden. Dies spart Zeit.

Nachteile der offenen Küche

Küchengerüche und auch die Geräuschentwicklung beim Kochen können sich störend auf die Atmosphäre im Wohnbereich auswirken. Auch optisch wird die Küche Teil des Wohnraums, den sie in Design und Farbkonzept ergänzen sollte. Damit das Verhältnis der Bereiche stimmt, steigt der Aufwand für Reinigung und Aufräumen. Eine unaufgeräumte offene Küche kann sich störend auf das gesamte Raumgefühl auswirken.


Weiterführende Links

P

Pyrolyse

Backofen reinigen ist ein Thema in jeder Küche. Je häufiger ein Backofen genutzt wird, desto mehr stehen Modelle im Vordergrund, die den Arbeitsaufwand bei der Reinigung reduzieren. Dazu gehört der Pyrolyse Backofen. Diese speziellen Modelle setzen auf besonders hohe Temperaturen, die im Reinigungsvorgang Ablagerungen und Schmutz zu Asche verbrennen.

Backofen mit Pyrolyse reinigen

Pyrolyse-Backöfen verfügen über eine entsprechende Ausstattung, die Temperaturen über 500 Grad Celsius während des Reinigungsvorgangs erreichen und aufrechterhalten. Fettspritzer und Speisereste im Innenraum überstehen diese Hitze nicht. Sie verbrennen zu Asche, die sich leicht aus dem Backofen auswischen lässt. Die richtige Temperatur und die Dauer der Pyrolyse werden durch ein gesondertes Reinigungsprogramm kontrolliert. Sicherheitsmechanismen sorgen dafür, dass die Backofentür nicht einfach geöffnet werden kann.

Vorteile und Nachteile beim Pyrolyse Backofen

Zu den Vorteilen zählt die einfache Handhabung, um den Backofen reinigen zu können. Zusätzlicher Einsatz von Chemie ist nicht erforderlich. Da der Backofen mit Pyrolyse selbstständig die Reinigung durchführt, ist der Zeitaufwand ebenfalls geringer. Zu beachten ist, dass Modelle mit Pyrolyse zumeist über dem Preisniveau eines Backofens mit einer herkömmlichen Reinigungsmethode angeboten werden. Einbauten wie Auszüge und Erweiterungen müssen entweder für die Temperaturen der Pyrolyse geeignet sein oder vor jedem Reinigungslauf aus dem Backofen entfernt werden. Das mehrstündige Programm erfordert den Einsatz von zusätzlichem Strom. Es können leichte Gerüche aus dem Brennvorgang entstehen.
Bemessen am Aufwand chemischer Reiniger, Zeit und Energie für Alternativen beim Reinigen des Backofens, rechnet sich die Pyrolyse-Technik bei häufiger Nutzung.


Weiterführende Links

R

Retro Kühlschrank

Der Retro Kühlschrank mit seinem Design aus den 50er- und 60er-Jahren gehört zu den Evergreens der Küchengestaltung. Seine Erkennungsmerkmale sind das abgerundete Design der Kanten, seine, von Pastelltönen bis zu intensivem Rot umfassende Farbpalette und die besondere Form der Griffe. Um den Look für den Kühlschrank Retro zu vollenden, gehört die Ausführung als Einzelgerät dazu. Retrokühlschränke werden nicht in eine vorhandene Küchenzeile eingebaut. Sie stehen als Einzelgeräte und lassen sich damit sehr gut an einem besonders auffälligen Teil der Wand platzieren. Retro Kühlschränke setzen Akzente durch ihre Farbe und Form. Teilweise ist das Design besonders aufwendig und stellt die vergangenen Werbelogos bekannter Getränkemarken dar.

Beliebte Variationen für den Retro Kühlschrank

  • Kühlschrank hoch
  • Kühl-/Gefrierkombination mit kleinem Gefrierfach im oberen Bereich
  • Kleiner Standkühlschrank in Standardhöhe oder als Mini Kühlschrank

Die Technik im Retro Kühlschrank

etro-Kühlschränke oder Kühl-/Gefrierkombinationen im Vintage-Design der 50er- und 60er-Jahre bieten moderne Technik und Energieeffizienz. Nostalgie ist bei diesen Geräten eine rein optische Entscheidung, die keinerlei Einfluss auf ihre zeitgemäße Funktionalität hat. Viele Markenhersteller haben in ihrem Programm einen oder mehrere Modelle als Retro Kühlschrank, der ebenso die gewohnte Qualität bietet. Auch unter diesem Aspekt spricht nichts dagegen, eine moderne Küche mit diesem Eyecatcher auszustatten.


Weiterführende Links

S

Side-By-Side-Kühlschrank

Dieser Kühlschrank mit den Doppeltüren wird auch als amerikanischer Kühlschrank bezeichnet. Er gehörte in amerikanischen Haushalten bereits zum Standard, als die europäischen Kühlschränke fast ausschließlich aus Kühl- und Gefrierschänken mit nur einer Türbreite bestanden. Dieser große und geräumige Kühlschrank versetzt das klassische Gefrierfach zur Seite. Häufig hat der Kühlschrank eine breite Tür, hinter der sich der Kühlbereich befindet, und eine etwas schmalere Tür, hinter der sich der Gefrierbereich befindet. Der Stauraum in diesen Geräten ist großzügig bemessen. Ein Side-By-Side-Kühlschrank ist komfortabel und eignet sich als Ergänzung für eine Küchenzeile oder direkt als Einbaukühlschrank hinter Küchenfronten. Optional haben einigen Modelle einen Wasserspender oder einen Eiswürfelbereiter, der mit und ohne zusätzlichen Wasseranschluss konzipiert sein kann. Je nach Ausführung eignen sich Side-By-Side-Kühlschränke für Smart Home.

French Door Kühlschrank

Ähnlich wie der amerikanische Kühlschrank hat auch der French Door Kühlschrank zwei Türen. Diese gehören zum Kühlbereich. Die schmalen Türen haben beim Öffnen einen geringeren Platzbedarf vor der Küchenzeile. Im Gegensatz zum Side-By-Side-Kühlschrank decken sie nur den Kühlbereich und nicht zusätzlich den Gefrierbereich ab. Als Kühl-/Gefrierkombination wird der French-Door-Kühlschrank mit Gefrierschubladen ausgestattet, in denen das Gefriergut lagert.

Vorteile und Nachteile

Das volle Potenzial moderner Side-By-Side-Kühlschränke erfordert oft die Ausstattung mit einem Wasseranschluss. Diese Geräte benötigen mehr Platz als eine Kühl-/Gefrierkombination in horizontaler Anordnung. Anders als getrennte Geräte, die auch einzeln bei Defekten ausgetauscht werden können, ist der Kühlschrank ein Komplettangebot. Die Wirkung der großen Geräte ist jedoch eindrucksvoll und kann eine zurückhaltende Küchengestaltung aufwerten.


Weiterführende Links

Smart Indoor Gardening

Smart Indoor Gardening und Smart Indoor Farming setzen dort an, wo kein Platz für den eigenen Garten ist: In den eigenen vier Wänden. Der Wunsch nach natürlicher und gesunder Ernährung wir dabei mit den neuen Möglichkeiten digitaler Technologie verbunden. Die Gartenarbeit in den eigenen vier Wänden wird „smart".

Weiterführende Links

Spritzschutz

Wie ein traditioneller Fliesenspiegel schützt der Spritzschutz Küche und Küchenboden vor den unvermeidlichen Spritzern und Spuren beim Kochen. Zusätzlich zu den Wandfliesen in einer Küche oder als einzelner Nischenschutz in einer Küche ohne Fliesen an der Wand, übernimmt der Spritzschutz eine wichtige Funktion. Der Vorteil dieser Nischenverkleidung in der Küche liegt auch darin, dass selbst in einer Mietwohnung der Spritzschutz einfach montiert und später wieder entfernt werden kann. Bauliche Veränderungen wie beim Fliesenspiegel sind dafür in der Regel nicht erforderlich.

Die besten Orte für den Spritzschutz in der Küche

Sinnvoll ist diese Wandabdeckung hinter dem Herd. Dabei sollte sie so großzügig bemessen sein, dass rechts und links genug Schutz gewährt wird. Die Höhe ist flexibel. Sofern sich ein Oberschrank oder eine Abzugshaube über dem Kochfeld befindet, bietet sich ein Format an, das bis unter diese Überbauten reicht. Ein Spritzschutz für die Küche im Bereich der Küchenspüle ist neben dem Schutz im Kochbereich ebenfalls sinnvoll. Er verhindert auf der Wand Wasserspritzer und Feuchtigkeit, die beim Abspülen, Abgießen oder Befüllen von Kochgeschirr entstehen. Die Nischenverkleidung ist leicht zu reinigen und kann bei Bedarf ausgetauscht werden.

Arten von Spritzschutz

Die Auswahl für die Nischenverkleidung in der Küche ist groß und abwechslungsreich. Neben einer Fortsetzung der Arbeitsplatte setzen Motive und Dekore in neuen und alten Küchen, mit wenig Aufwand einen besonderen Akzent.

Zur Auswahl gehören:

  • Glasplatten (das Format ist meistens vorgegeben)
  • Faserplatten mit Beschichtung (Zuschnitt und Anpassung sind möglich)
  • Metallplatten (Zuschnitt evtl. möglich)
  • PVC-Platten in unterschiedlicher Stärke zum Verkleben (Zuschnitt möglich)

Dekorative Muster, Steinoptik oder Fotomotive von Blumen bis zu Küchenutensilien in dezenten oder intensiven Farben liefern neue Impulse für die Umgestaltung der Küche.


Weiterführende Links

Spülbecken Küche

Küchenspülbecken müssen höheren Belastungen als ein Waschbecken im Bad oder Gäste-Waschraum standhalten. Die Spüle in der Küche ist Arbeitsbereich und sichtbarer Teil der Küchenzeile. Damit hat sie eine Doppelfunktion, die in der modernen Küchenplanung ausgewogen berücksichtigt wird.

Formen und Material

Typische Formen für die Spüle in der Küche sind rechteckig, rund, abgerundet und Spezialspülen für die Montage in der Ecke der Arbeitsplatten. Die Küchenspüle kann mit einem oder mehreren Becken sowie Abtropffläche und Auffangkorb eingebaut werden. Klassische Spülbecken für Küchen im Landhausstil oder mit Nostalgie-Faktor bestehen aus Keramik und erinnern an rustikale Waschbecken mit maximal einer seitlichen Ablagefläche. Eine moderne Spüle in der Küche weist mehr Formenvielfalt und Materialauswahl auf. Neben Keramik sind Spülbecken in der Küche aus Kunststoff, Metall und Kompositwerkstoffen verfügbar. Edle Ausführungen aus Naturstein ergänzen das Angebot. Farblich ist für die Küchenspüle alles möglich. Von Steinoptik und bis zu intensiven Farben in der modernen Küche zeigen hochwertige Küchenspülbecken ihre ganze Bandbreite.

Zusatzausstattung und Armatur

Passend zum Spülbecken der Küche wird die Küchenarmatur ausgewählt. Diese ist ebenfalls eine Spezialarmatur, die nicht aus der Abteilung Bad- und Handwaschbecken stammen sollte. Die Armaturen sind so konstruiert, dass sie auch hohe Töpfe im Küchenspülbecken nicht behindern.
Der, aus amerikanischen Filmen bekannte Abfallzerkleinerer als Sonderausstattung für Spülbecken ist aufgrund Umweltschutzbedenken nicht empfohlen. Ebenso schränken kommunale Vorschriften der Abfallentsorgung die Abwassereinleitung in die Kanalisation ein.


Weiterführende Links

Spülmaschine

Die Spülmaschine zählt in der Regel zur Standardausstattung einer Küche. Kaum jemand möchte auf das hilfreiche Küchengerät verzichten. Die Erfolgsgeschichte hat ihre Anfänge im 19. Jahrhundert. Josephine Cochrane konstruierte einen der ersten funktionsfähigen Geschirrspüler. Die praktisch veranlagte Erfinderin hatte nach einer Geschirrspülmaschine gesucht, die ihr wertvolles Porzellan ohne Bruch wieder reinigen konnte. Von der Präsentation vor Hoteliers, Gaststätten und wohlhabende Freunde auf der Weltausstellung in Chicago 1893 bis hin zum sparsamen und effizienten Küchengerät, war der Weg jedoch noch weit.

Funktionsweise der Geschirrspüler

Der moderne Geschirrspüler mit Frontbeladung ist seit der Mitte des 20. Jahrhunderts in Betrieb. Diese Geschirrspülmaschinen benötigen einen Strom- und einen Wasseranschluss sowie eine Ableitung. Im Standardgerät befinden sich zwei Körbe, in denen Porzellan, Glas und dafür geeignete Küchenutensilien gelagert werden. Geschirrspülmaschinen bieten verschiedene Programme an, die den Wasserverbrauch, die Zeit und den Energieaufwand für die aktuelle Befüllung individualisieren. Damit ist sichergestellt, dass mit dem geringsten Verbrauch das beste Ergebnis erzielt wird. Das Geschirr wird gereinigt und getrocknet. Inzwischen sind im Handel spezielle Geschirrspüler-Tabs erhältlich, die für die verschiedenen Programmstufen die richtigen Spülmittel enthalten.

Passende Geschirrspülmaschine kaufen

Während das Grundprinzip sich in den Geräten ähnelt, ist die Modellbreite groß. Im Angebot sind farbenfrohe Retro-Geschirrspüler oder Designer-Spülmaschinen mit innovativer Technik. Neben dem reinen Standgerät als einzelnes Küchengerät können viele Geschirrspüler als Unterbau genutzt werden. Die obere Abdeckung wird gelöst und das Gerät ansonsten unverändert in die Küchenfront geschoben. Geschirrspüler zum Einbau sind hingegen Teil der Einbauküche. Sie können nicht in ein Standgerät umgeändert werden. Ihre Technik reicht von einer einfachen Ausstattung bis zum High-end-Gerät, das vernetzt im Smart Home nutzbar ist.

Das richtige Format kaufen

Geschirrspüler sind langfristig am günstigsten, wenn sie bedarfsgerecht ausgewählt werden. Ein Single-Haushalt, die Büroküche oder eine Mini-Küche in der Seniorenwohnung benötigen keine Spülmaschine, die für eine Großfamilie ausreicht. Hier bieten sich bei der Planung der Küche Single-Geräte als Geschirrspüler für den Unterbau oder Mini-Geschirrspülmaschinen an.


Weiterführende Links

U

U-Form

Die U-Form ist eine spezielle Art der Küchenform, bei der die Schränke und Küchengeräte in der Draufsicht ein U ergeben. Diese Art der Küchenplanung garantiert viel Stauraum, Platz für Einbaugeräte und Arbeitsfläche. Die U-Form Küche bietet verschiedene Varianten, die sowohl eine geschlossene Küche wie auch eine offene Küche einschließen.

Für wen eignet sich die Küche in U-Form?

Voraussetzung für die U-Form-Küche ist genug Platz für drei zusammenhängende Küchenzeilen. Damit scheiden sehr kleine Küchen bereits aus, die nur Platz für eine Küchenzeile oder eine Küche in L-Form haben. Ist hingegen nachher noch genug Bewegungsfreiheit im Innenbereich der U-Form vorhanden, so überzeugt die Küche in U-Form durch ein großzügiges Angebot an Arbeitsfläche und Stauraum. Für alle, die ihre Küche oft und intensiv nutzen, ist diese Küchenform empfehlenswert.

Zusammenstellung der U-Form Küche

Eine U-Küche liefert in der offenen Küche die optische Trennung von Wohn- und Küchenbereich, ohne den Zusammenhang der Flächen zu unterbrechen. Dies gelingt durch unterschiedliche Höhen der U-Form. Ein Teil kann zur niedrigen Ergänzung mit Sitzgelegenheit genutzt werden. Damit spart die U-Förmige Küche den Esstisch ein und verbindet durch das Design alle Funktionsbereiche von Kochen, Essen und Wohnen. Als geschlossene Küche mit einem großzügigen Arbeitsbereich und viel Stauraum überzeugt die U-Form auch ohne Hängeschränke. Wer lieber Regale wünscht oder Wände mit Fenstern in der Küche hat, profitiert durch einen Schwerpunkt auf Unterschränke mit modernen Ordnungssystemen.


Weiterführende Links

W

Weinschrank und Weinkühlschrank

Die Lagerung von Wein in einem klassischen Weinkeller ist für die meisten Weinliebhaber aus Platzgründen keine Option. Sollte doch ein entsprechend temperierter Kellerraum zur Verfügung stehen, reicht ein normaler Weinschrank ohne eigene Kühlung aus. Wer seine Qualitätsweine in der Wohnung oder im Haus gerne griffbereit und kontrolliert lagern will, stattet seine Küche mit einem speziellen Weinkühlschrank aus.

Weinkühlschrank und Einbaukühlschrank

Ein Standard-Kühlschrank kann nicht als Weinkühlschrank umfunktioniert werden. Für die richtige Lagerung sind mehr Voraussetzungen erforderlich als ein Einsatz für die liegende Flaschenlagerung. Wein kann bei verschiedenen Temperaturen gelagert werden. Unabhängig davon, ob es sich um einen Weinschrank für die Alterung handelt oder einen für die Lagerung zum Verbrauch, liegt die Temperatur jedoch über der Betriebstemperatur eines normalen Kühlschranks. Viele Modelle enthalten mindestens zwei Temperaturzonen, um die verschiedenen Bedürfnisse von Rotwein und Weißwein zu erfüllen. Außerdem ist die Luftfeuchtigkeit auf einem bestimmten Niveau zu halten, damit der Korken nicht schimmelt oder austrocknet.

Modelle und Gemeinsamkeiten

Der Weinkühlschrank hat eine getönte Glastür, die den Blick auf die gelagerten Flaschen ermöglicht. Die Flaschenregale können mit farbigen Leisten ergänzt werden. Eine dezente Beleuchtung ist häufig Teil der Ausstattung. Neben Unterschieden in der Farbe des Korpus und dem Stil von modern bis rustikal ist ein Weinkühlschrank in mehreren Größen erhältlich. Von zwei Einsätzen für wenige Flaschen bis zum hohen Weinkühlschrank für mehrere Dutzend Flaschen ist alles möglich. Lagerschränke und Servierschränke für Wein gehören zu den Einbaugeräten, mit denen eine Einbauküche geplant werden kann. Ist der Genuss einer guten Flasche Wein eher ein seltenes Vorhaben, empfehlen sich kleine Einzelgeräte. So bleibt mehr Raum in der Küche für häufiger genutzte Geräte frei.


Weiterführende Links

Weiße Küche

Weiß als Farbe für die klassische Küche steht für Eleganz und Reinheit. Eine zeitlang galten weiße Küche als altmodisch und etwas aus der Zeit gefallen. Der vermeintlich höhere Reinigungsaufwand wirkte auf viele Interessentinnen zusätzlich abschreckend. Dieses sich hartnäckig haltende Vorurteil gehört glücklicherweise der Vergangenheit an. Positive Erfahrungen mit einer weißen Küche bestätigen: nicht nur die luxuriöse Designer Küche kann sich an den besonderen Effekten einer weißen Küche erfreuen. Pflegeleichte Küchenfronten und vielseitige Gestaltungsmöglichkeiten machen diese außergewöhnliche Küche zum zeitlosen Favoriten in jeder Preisklasse.

Schattierungen von Weiß

Das Phänomen ist vom Autolack vertraut und sorgt immer wieder für Überraschungen. Weiß ist nicht gleich Weiß. Jeder Hersteller hat eine andere Vorstellung davon. So kann es durchaus vorkommen, dass die Zusammenstellung der weißen Küche mit Küchengeräten und Küchenmöbeln zu einem Sammelsurium unterschiedlicher Weißtöne führt. Dies mindert den eleganten Effekt der weißen Küche. Sinnvoller ist es, einen Weißton festzulegen und die Zusatzausstattung in einem bewusst abweichenden Farbkonzept hinzuzufügen. Dies kann aus starken Kontrasten bestehen, die mit der Arbeitsplatte in dunkler Farbe beginnen. Wände, Decken und Boden in der Küche ergänzen diese Zusammenstellung. Weiche Übergänge gelingen durch Pastellfarben oder Holzelemente, die den skandinavischen Charakter einer weißen Küche oder ihr Design als Landhausküche herausstellen.

Weiße Küche im Alltag

Die klassische Küche mit weißen Küchenfronten eignet sich besonders für kleine Räume, die dadurch optisch größer wirken als eine dunkle Mini-Küche oder schmale einzeilige Küchen. Glänzende Oberflächen aus Lack oder Kunststoff stärken diesen Effekt. Sie sind außerdem leichter zu reinigen.
Auch als Designer Küche, ist die weiße Küche im Vergleich zu farbigen Fronten oder Küchen in Holzoptik vielseitig variierbar. Ein Konzeptwechsel kann bereits mit wenigen Accessoires günstig umgesetzt werden.


Weiterführende Links

Wrasen

Wrasen ist ein Synonym für kondensierten Wasserdampf, der in der Luft als Nebel sichtbar wird. Ähnliche Bezeichnungen sind Schwaden, Dunst oder Brodem. Wird Wrasen als Beschreibung in Zusammenhang mit Küchen und Kochen genutzt, bezieht er sich speziell auf die beim Kochen entstehenden Dampfschwaden.

Die Existenz von Wrasen ist in einer Küche nicht zu vermeiden. Dabei liegt die Besonderheit beim Küchendunst darin, dass dieser nicht nur aus kondensiertem Wasserdampf besteht. Dieser sichtbare Dampf könnte sonst problemlos durch ein zum Lüften geöffnetes Fenster abziehen. In der Küche beim Kochen enthalten Wrasen zusätzliche Beimischungen, die den Abzug über natürlichen Durchzug erschweren. Aus den Speisen lösen sich in den Wrasen auch Fette zunächst mit im Dunst auf. Gerüche ziehen ebenfalls durch die Räume. Setzt der Dunst sich durch die Abkühlung in der Raumluft ab, entsteht ein unerwünschter Fettfilm auf fast allen Oberflächen von den Lampen bis zu Tapeten und Schränken.

Um dies zu vermeiden, kommt es darauf an, Wrasen unmittelbar nach ihrer Entstehung durch einen effizienten Abzug zu neutralisieren. Derartige Wrasenabzüge können als Umluft-Abzug oder Abluft-Abzug konstruiert sein. Die klassische Dunstabzugshaube über dem Herd gehört ebenso zur Auswahl wie die neuartigen Muldenabzüge, die direkt im Kochbereich integriert sind und den Wrasen in den dazugehörigen Filter im Unterschrank saugen.


Weiterführende Links

Z

Zweizeilige Küche

Die zweizeilige Küche gehört zur klassischen Kücheneinteilung mit zwei unabhängigen Küchenzeilen. Ohne die Verbindung durch eine Arbeitsplatte steht jeder Küchenblock autark. Hierbei ist nicht notwendig, dass die zweizeilige Küche an der Wand aufgebaut wird. Zweizeilige Küchen sind oft offene Küchen, in denen eine der Küchenzeilen als Raumtrenner, Kochinsel oder Kücheninsel mit Sitzplatz fungiert.

Zu welchem Raum passt die zweizeilige Küche?

Ihre Beliebtheit verdankt die zweizeilige Küche einem bestimmten Hausbaustil, bei dem die Küche in Wohnungen und Häusern eher schlauchartig angelegt ist. Fenster und Tür liegen sich gegenüber. Auf beiden Wänden entsteht selbst bei geringer Raumtiefe genug Platz, um eine zweizeilige Küche mit viel Stauraum zu planen. Diese Küche mit zwei getrennten Küchenzeilen überzeugt durch ihre praktischen Eigenschaften und bietet im Design eine Vielzahl von Möglichkeiten. Als offene Küche ist die zweizeilige Küche durch ihre flexible Gestaltung beliebt. Eine niedrige Zeile wird zum Raumtrenner, während auf der anderen Seite hohe Küchenschränke, Hängeschränke und große Einbaugeräte Platz finden.

Besonderheiten der zweizeiligen Küche

Zwei gegenüberliegende Küchenzeilen können beengend wirken. In einem schmalen Raum mit wenig natürlichem Licht muss dies berücksichtigt werden. Es ist sinnvoll, schon bei der Auswahl der Küchenfronten und der Farbe der Küche für zusätzliche Lichteffekte zu sorgen. Ein helles Farbkonzept oder eine weiße Küche verstärken den Effekt der Lichtquellen. Glänzende Oberflächen sorgen für Lichtreflexe und sind außerdem leicht zu reinigen. Zudem kann die zweizeilige Küche so aufgeteilt werden, dass auf einer Seite Hochschränke und Hängeschränke installiert werden, während auf der anderen Seite offene Regale die Linie über der Arbeitsplatte auflockern.


Weiterführende Links