Die Küchen-Arbeitsplatte

60 S32 Touch340 SP 14690 01
Artikel teilen

Die Küchen-Arbeitsplatte
Gestaltungselement und Arbeitsfläche

Die Arbeitsplatte gehört wohl zu den am meisten beanspruchten Bereichen einer Küche. Hier wird vorbereitet, geschnitten, es werden Töpfe und kleinere Elektrogeräte abgestellt und manchmal kann es auch ganz schön nass werden. Eine Arbeitsplatte muss also ziemlich viel aushalten, gleichzeitig aber auch Gestaltungselement sein. Denn sie setzt in jeder Küche einen ganz individuellen Akzent. Zudem kann sie gerade in offenen Küchen den persönlichen Wohnstil elegant fortsetzen. Die Ansprüche an eine Arbeitsplatte sind also ziemlich hoch.

Die verschiedenen Materialien der Küchenarbeitsplatte

1. Küchenarbeitsplatte aus Laminat

Laminat gehört zu den am meisten genutzten Materialien für eine Arbeitsplatte. Zum einen ist diese Schichtstoffplatte sehr günstig. Zum anderen ist sie in vielen unterschiedlichen Dekoren erhältlich und passt somit in nahezu jede Küche. Laminat kann in Stein- oder Holz-Dekor eine günstige und gleichzeitig robuste Variante zu Naturmaterialien sein.


Vorteile einer Laminat-Arbeitsplatte

+  sehr günstig
+  in vielen Dekoren erhältlich
+  robuste Variante zu Naturmaterialien


2. Küchenarbeitsplatte aus Kunststoff

Kunststoff eignet sich nicht nur bei kleinem Budget für eine Küchen-Arbeitsfläche. Eine Kunststoffarbeitsplatte kann mittlerweile in unterschiedlichsten Qualitäten und Ausstattungen hergestellt werden – von naturgetreuer Holzoptik über realistische Stein- oder Mosaiknachbildungen bis hin zu fantasievollen Mustern. Sie lassen sich zudem gut reinigen und pflegen. Einziger Nachteil, Schnitte von Küchenmessern und heiße Töpfe, die ohne Untersatz auf ihr abgestellt werden, hinterlassen dauerhafte Spuren.


Vorteile von Kunststoff-Arbeitsplatten

+  für kleines Budget
+  erhältlich in vielen Ausstattungen und Qualitäten
+  einfach in der Reinigung und Pflege


Nachteile der Kunstoff-Platten

-  Schnitte von Messern oder Töpfen hinterlassen Spuren


3. Küchenarbeitsplatte aus Naturstein

Naturstein ordnet sich im durchschnittlichen Preisniveau zwischen Laminat, Kunststein- und Mineralwerkstoffen ein. Das Schöne an Natursteinarbeitsplatten: jede ist ein Unikat, kein Stein ist wie der der andere. Einfache Natursteine wie Granit sind relativ günstig, seltenere Steinsorten wie Marmor oder Schiefer liegen dagegen im oberen Preissegment. Aber auch hier wiegen das exklusive Design und die lange Haltbarkeit die höhere Investition meist auf.


Vorteile von Naturstein-Arbeitsplatten

+  durchschnittliches Preisniveau: Granit ist relativ günstig, Marmor und Schiefer eher teurer.
+  jede Arbeitsplatte ist ein Unikat
+  exclusives Design
+  robust und lange Haltbarkeit


4. Arbeitsplatte aus Glas

Glasarbeitsflächen liegen mittlerweile bei Design-Küchen voll im Trend. Durch den unverwechselbaren Glanz oder den zarten Samtschimmer wirken Arbeitsplatten aus gehärtetem Glas besonders hochwertig und exklusiv. Sie sind ungewöhnlich stabil, extrem unempfindlich, wirken sehr leicht und können in verschiedenen Farbstellungen geliefert werden. Der Preis für Glasarbeitsplatten hängt in erster Linie von der Oberflächenbehandlung ab, für absoluten Luxus stehen hier besonders Ausführungen wie „Jadeglas“ oder „Eisglas“.


Vorteile der Glas-Arbeitsplatte

+  hochwertiges und exclusives Design
+  stabil & unempfindlich
+  wirken sehr leicht
+  erhältlich in vielen verschiedenen Farbnuancen
+  ist in verschiedenen Preisklassen erhältlich


5. Die Holz-Arbeitsplatte für Ihre Küche

Holz strahlt Wärme und Behaglichkeit aus. Arbeitsplatten aus Holz sind leicht zu bearbeiten und passen sich allen Küchenformen und -stilen problemlos an. Auch die Vielfältigkeit durch unterschiedlichste Farbnuancen und die Bearbeitbarkeit sind weitere Pluspunkte der Holzarbeitsplatte. Vor der Entscheidung für den Naturstoff Holz ist es aber wichtig zu wissen, dass diese Arbeitsplatten im Laufe der Zeit ihre ursprüngliche Farbe verändern können. Preislich gibt es auch bei Holzarbeitsplatten nahezu keine Grenzen nach oben. Je edler die Holzart, zum Beispiel Kirschbaum, Nussbaum oder Teak, desto teurer ist die Küchenarbeitsplatte. Günstig sind dagegen Eiche, Buche oder Ahorn.


Vorteile der Arbeitsplatte aus Holz

+  Holz passt sich an alle Küchenformen und -stile an
+  viele Farbnuancen und Strukturen
+  preislich sehr unterschiedlich: Günstig sind Eiche, Buche, Ahorn. Teurer sind Holzplatten aus Kirschbaum, Nussbaum und Teak


Nachteile der Holz-Arbeitsplatte

-  verliert im Laufe der Zeit die Ursprungsfarbe


6. Die Küchenarbeitsplatte aus Keramik

Keramik ist der Einstieg ins Luxussegment. Als Material ist es extrem widerstandsfähig und alltagstauglich Der hohe Preis wird also durch die lange Haltbarkeit ausgeglichen. Die Oberfläche ist eben, glatt und porenlos, was die in Küchen immer vorhandenen, unvermeidbaren Bakterien und Keime auf ein Minimum reduziert. Die Optik wirkt besonders edel und verleiht jeder Küche einen ganz exklusiven Charme.


Vorteile einer Arbeitsplatte aus Keramik

+  extrem widerstandsfähig
+  sehr hygienisch, da fast keimfrei aufgrund der porenlosen Oberfläche
+  sehr edel und exclusive im Design


Nachteile einer Arbeitsplatte aus Keramik

-  liegt im höheren Preissegment


7. Die Edelstahl-Arbeitsfläche für Ihre Küche

Die Arbeitsplatte aus Edelstahl ist ein edles, zeitloses und eher kühl wirkendes Material. Zum Einsatz kommt in Küchen nur hochwertiger Edelstahl der Legierungsklasse 18/10. Dieser ist nicht nur rostfrei, sondern auch extrem hitzebeständig. Zudem ist er Lebensmittelecht, resistent gegen Flecken und leicht zu reinigen. Lange Freude an der schönen Edelstahlarbeitsplatte hat aber nur, wer sie wirklich regelmäßig pflegt. Der Preis ist jedoch vergleichsweise hoch, für das kleine Budget ist die Edelstahlarbeitsplatte daher nicht geeignet.


Vorteile der Edelstahl-Arbeitsplatte

+  edel und zeitlos im Design
+  rostfrei
+  hitzebeständig
+  Lebensmittelecht
+  resistent gegen Flecken
+  einfache Reinigung


Nachteile der Edelstahl-Arbeitsplatte

-  wirkt eher kühl
-  benötigt jedoch eine intensive und regelmäßige Reinigung
-  liegt im höheren Preisniveau

PI128 pic2 Durinox mit integr Becken und Kante i Seidenglanz rgb
PI128 pic2 Durinox mit integr Becken und Kante i Seidenglanz rgb

8. Die Küchenarbeitsplatte aus Beton

Beton ist der neue Trend in der Küche. Als Front und als Arbeitsplatte. Betonarbeitsplatten werden individuell gefertigt, an die Küche angepasst und als komplettes Bauteil geliefert. Das macht diese Variante der Arbeitsplatte besonders teuer. Für Beton spricht aber auf jeden Fall die Resistenz gegen viele Umwelteinflüsse und die hohe Stabilität. Aus Sand, Kies, Zement und Wasser gefertigt, ergibt sich das typische graue, puristische Aussehen des Werkstoffes. Durch Zugabe von Farbpigmenten, Glaspartikeln, Kieseln und Steinen oder Granulaten lassen sich überraschende Variationen des Grundmaterials schaffen.


Vorteile von Beton-Arbeitsplatten

+  individuelle Fertigung und Anpassung
+  ein komplettes Bauteil
+  sehr resistent
+  sehr stabil

 

Nachteile von Beton-Arbeitsplatten

-  höheres Preissegment

 

Die Arbeitsplatten-Checkliste für Ihre Küche

Folgende Punkte, sollten Sie bei der Auswahl der richtigen Arbeitsplatte für Ihre Küche beachten

  1. Rechnen Sie Ihre Arbeitsplatte von Anfang an in Ihre Budgetkosten ein.
  2. Achten Sie auf Pflegeanforderungen der Arbeitsplatte
  3. Setzen Sie mit individuellen Kanten zusätzliche Akzente
  4. Achten Sie auf die richtige Arbeitshöhe
  5. Achten Sie darauf, dass Stoßkanten möglichst unsichtbar und perfekt abgedichtet sind.
  6. Prüfen Sie, ob der Raum zwischen Spüle und Arbeitsplatte sicher abgedichtet ist