Materialvergleich Küchenfronten

Küchenfronten

Wichtige Punkte, die beim Fronten-Kauf zu beachten sind

Die Wahl der passenden Küchenfronten kann also nicht allein eine Frage der Ästhetik sein. Das Material ist ebenso wichtig, muss es doch den täglichen Beanspruchungen standhalten.


Beachten Sie deshalb bei der Wahl der Fronten folgende Punkte:

  • Verwendung & täglicher Gebrauch
  • Qualitätsunterschiede
  • Look & Design

Verwendung & täglicher Gebrauch

Küchenfronten müssen so einiges aushalten. Ständig werden sie angefasst, schmutzig gemacht und abgewischt. Trotzdem sollen sie auch nach Jahren noch aussehen wie neu.

Qualitätsunterschiede bei Küchenfronten

Mit dem Wissen wer bei Ihnen die Küche wie nutzt, können wir, die Küchenspezialisten, Ihnen die geeigneten Materialien empfehlen. Abgesehen von Vollholzküchen, werden für die Herstellung der Fronten MDF- oder Spanplatten verwendet. Der eigentliche Unterschied folgt dann in den aufgebrachten Materialien. Sie bestimmen Optik, Haptik und vor allem Qualität und Haltbarkeit.

Der Look: Matt oder glänzend? Glas oder Kunststoff?

Mittlerweile ist kaum etwas unmöglich, wenn es um Fronten geht. Auch Glas, Acryl und Edelstahl gehören zu der großen Auswahl an Materialien und Formen. Es ist also wichtig, zu wissen, welches Material zu welchem Küchennutzer passt.

Das Basismaterial der Küchenfronten

Küchenfronten bestehen meistens aus MDF-Platten

Die Front wird, wie eingangs beschrieben, auf den Korpus aufgebracht. Dieser besteht zumeist aus mitteldichten Faserplatten, kurz MDF-Platten. Diese Platten werden aus Nadel- und Laubhölzern hergestellt. Dabei wird das Holz zerkleinert, aufgeweicht und zu Holzfasern ausgelöst. Anschließend werden die Fasern mit Kunstharzklebern vermengt und zu Matten geformt. Im letzten Schritt werden diese Matten zu einer Platte mit der benötigten Stärke gepresst.


Fronten aus Faserplatten

Hochdichte-Faserplatten (HDF-Platten) durchlaufen einen ähnlichen Herstellungsprozess, werden aber stärker verdichtet, was sie zum einen schwerer, zum anderen aber auch glatter macht. Sie sind somit prädestiniert für Hochglanzfronten.

Küchenfronten-Materialien im Überblick – der Look

Wie die Hochglanzfront werden auch die weiteren Frontenmaterialen auf das jeweilige Trägermaterial (MDF/HDF-Platten) aufgebracht. Die Küchenfronten bestehen dabei aus sehr unterschiedlichen Materialen mit verschiedenen Eigenschaften.

Eine grobe Übersicht der Frontenmaterialien finden Sie hier:

•    Kunststofffronten,
•    Lackfronten,
•    Glasfronten,
•    Acrylfronten,
•    Betonfronten und
•    Massivholzfronten.

 

Die Kunststofffront

Kunststofffronten punkten durch ihre Pflegleichtigkeit. Sie werden  als Melamin-, Folien- oder Schichtstofffronten hergestellt und sind das meistverwendete Material bei der Planung der Küchenfronten.


Küchen Lackfronten – 3 Kategorien

Bei Lackfronten gibt es verschiedene Preiskategorien. Hier kann man folgende Kategorien unterscheiden:

Echte Lackfronten

Lackfronten aus Meterware werden auf das richtige Maß zu Recht geschnitten. Diese Art von Lackfront ist preislich erschwinglicher. Der Nachteil ist, dass die Kanten nicht mitlackiert sind, hier erkennt man den Unterschied.  

Hochwertige Hochglanz-Lackfronten dagegen werden rundherum bis zu 7 Mal lackiert. Hier ist an den Kanten kein Unterschied zu erkennen.

Lackfronten aus Laminat

Lacklaminat-Fronten dagegen sind nicht aufwändig direkt lackiert, sondern nur mit einer zuvor lackierten Kunststofffolie beschichtet.


Glasfronten

Glasfronten sind ebenfalls kratzfest und hitzebeständig, haben jedoch den Ruf leicht zu brechen. Dem kann, zusätzlich zum Einscheibensicherheitsglas, durch einen dezenten Alurahmen als Trägermaterial entgegengewirkt werden. Auch Glas ist pflegeleicht.


Echtholzfronten

Eine  Echt- und Massivholzfront hingegen bedarf etwas mehr Pflege. Sie sollte regelmäßig geölt werden, um das Bild der Küchenfront zu wahren.


Acrylfronten

Acrylfronten zeichnen sich durch hohen Glanz aus. Sie wirken sehr glatt und sind leicht nachzuarbeiten. Kratzer können mit einer Politur aus diesem Material einfach herausgearbeitet werden.

Die neuesten Fronten Trends 2019

Voll im Trend liegen außergewöhnliche Küchenfronten, wie zum Beispiel die Betonfront. Die Küchenfront besteht dabei nicht komplett aus Beton,  die Front wäre viel zu schwer. Jedoch wird eine dünne Betonschicht auf das Trägermaterial aufgetragen.

Unser Fazit zum Thema Küchenfronten

Die Fronten unterstreichen den persönlichen Stil und machen eine Küche zur Ihrer Traumküche. Trotzdem ist es wichtig, die Auswahl auf die tägliche Beanspruchung abzustimmen. Hier lohnt sich die Beratung durch den Küchenspezialisten, da er alle Fronten und Materialien kennt und Ihnen deshalb die zu Ihren Ansprüchen und Ihrem Geschmack passende empfehlen kann.

Hier finden Sie den schnellsten Weg zu Ihrer Küche!