Einbau Ihrer Küchenarbeitsplatte – beachten Sie folgende Punkte

Einbau Arbeitsplatte
Kuechenplanung einbau

Für den Einbau Ihrer Küchenarbeitsplatte sollten Sie einiges beachten, damit Material und Form Ihrer Küchenarbeitsplatte auch dem  täglichen Einsatz Stand halten. Folgende Bereiche sollten Sie beachten:

•    Arbeitshöhe
•    Zusammensetzung der Einzelteile
•    Versiegelung der Kanten
•    Spüleneinbau
•    Schwall- oder Saftrand

Checkliste für den richtigen Einbau: Höhe, Übergang, Spüle, Saftrinne uvm.

1. Die richtige Arbeitshöhe: die Arbeitsplattenhöhe sollte immer an der Körpergröße der Nutzer ausgerichtet werden. Eine Faustregel sagt, dass die optimale Arbeitshöhe circa 15 cm unterhalb des Ellenbogens liegt. Zudem können Küchenspezialisten die Arbeitsplatte auch höhenverstellbar oder in unterschiedlichen Arbeitshöhen planen und einbauen. So können die Nutzer je nach Tätigkeit den optimalen Arbeitsbereich wählen.

2. Der nahtlose Übergang: Am besten ist die Fertigung der Arbeitsplatte aus einem Stück. Doch gerade bei L- oder U-Küchen ist dies oft nicht möglich. Deshalb ist hier eine nahtlose Zusammensetzung der Einzelteile wichtig, um das Eindringen von Feuchtigkeit in das Material zu verhindern. Außerdem sollten Stoßkanten auch aus optischen Gesichtspunkten möglichst unsichtbar verarbeitet werden.

3. Die Kanten: Für eine Küchenarbeitsplatte ist es sehr wichtig, dass alle Schnittkanten optimal versiegelt sind, um ein Aufquellen durch Feuchtigkeit zu verhindern. Hier bieten die Küchenspezialisten professionelle Lösungen an, wie zum Beispiel die Versiegelung mit HPL- oder Aluminium-Kanten.

4. Einbau der Spüle: Auch hier müssen vor dem Einbau die Schnittkanten der Arbeitsplatten perfekt versiegelt werden. Es ist wichtig, dass der Raum zwischen Spülenrand und Arbeitsplatte absolut dicht ist, um das Absetzen von Lebensmittelresten und das Aufquellen der Arbeitsplatte zu verhindern.

5. Schwallrand oder Saftrinne: Wenn der Putzaufwand in der Küche auf ein Minimum reduziert werden soll, bieten sich der Einbau einer Saftrinne oder eines Schwallrandes ein. So wird verhindert, dass Flüssigkeit an den Fronten entlang auf den Boden tropft. Der Schwallrand entsteht durch eine Erhöhung der Arbeitsplatte im vorderen Bereich, eine Saftrinne wird kurz vor dem Arbeitsplattenrand eingebaut.

Fazit

Eine Arbeitsplatte sollte fachgerecht vom Küchenspezialisten eingebaut werden.

Wir helfen Ihnen beim Einbau Ihrer Arbeitsplatte, damit Ihnen eventuelle Folgekosten für Ausbesserungsmaßnahmen oder Materialschäden durch einen unprofessionellen Einbau erstattet bleiben.

Eine Beratung beim Küchenspezialisten lohnt sich also, vor allem, wenn Sie an Ihrer Arbeitsplatte lange Freude haben möchte.

Hier finden Sie den schnellsten Weg zu Ihrer Küche!